NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Essen im Kühlschrank richtig lagern



Frische Produkte sollten nach dem Einkauf schnell in den Kühlschrank. Doch nicht jeder Platz eignet sich für jedes Lebensmittel. Für leicht verderbliche Ware empfiehlt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Bonn die untere Glasplatte: Die kalte Luft im Kühlschrank sinke nach unten, daher sei es dort am kühlsten. Milchprodukte wie Joghurt gehören in den mittleren Bereich, Käse und zubereitete Speisen abgedeckt auf die oberste Abstellfläche. Am wärmsten ist es in den Türfächern. Dort sind leicht zu kühlende Produkte wie Butter und Getränke gut aufgehoben. Obst und Gemüse kommen in die Gemüsefächer unter der Glasplatte; sie schirmt die Kälte ab. Die Kammer rät, die Fächer mit Küchenkrepp auszulegen: Das Gemüse bleibe länger frisch, weil das Papier die Feuchtigkeit aufsauge. Kälteempfindliche Arten wie Tomaten, Bananen, Melonen oder Pfirsiche werden besser ungekühlt gelagert.dpa

Tag der Küche am 11. September

Mit Vorführungen von Spitzenköchen, Gewinnspielen und anderen Events zeigen am „Tag der Küche“ am 11. September 2010 bundesweit rund 2000 Küchenfachgeschäfte die Vorteile von Induktionskochfeldern, Dampfgarer und Co. Im Mittelpunkt des Aktionstags, der von der Arbeitsgemeinschaft Die moderne Küche (AMK) organisiert wird, stehen außerdem modernes Küchendesign und die richtige Planung. Welche Küchenstudios teilnehmen, erfährt man auf der Internetseite www.tag-der-kueche.dejuj

Wettbewerb „Koch des Jahres“

Der Profi-Wettbewerb „Koch des Jahres“ soll erstmals auch in Deutschland über die Bühne gehen. Das Finale werde bei der Lebensmittel- und Getränkemesse Anuga am 10. Oktober 2011 in Köln ausgetragen, sagte Peter Grothues von der Kölnmesse. Jeder Teilnehmer muss in fünf Stunden ein Drei-Gänge-Menü für sechs Personen zubereiten. Der Warenwert darf nicht höher als 16 Euro sein. Der Wettbewerb wurde vor sechs Jahren in Spanien gegründet. Für das deutsche Wettkochen gibt es zwischen Januar und Juli 2011 vier Vorentscheidungen in Köln, Stuttgart, Berlin und Hamburg. dpa

Rohe Nahrungsmittel abspülen

Rohe Nahrungsmittel enthalten oft Bakterien, die über Hände, Arbeitsplatte oder Küchenwerkzeuge auf andere Speisen übertragen werden können. Darauf weist die „Neue Apotheken Illustrierte“ hin. Rohes Fleisch und Fisch sollte man unter fließend kaltem Wasser abspülen und erst zuletzt zubereiten – nach allen Speisen, die nicht erhitzt werden. Für rohe und gegarte Lebensmittel werden besser nie dieselben Utensilien wie Messer und Schneidbretter benutzt. Und: Gefrorene Lebensmittel sollten langsam in einer Schüssel im Kühlschrank aufgetaut werden, da sich Erreger bei Wärme schneller vermehren. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben