NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Zwei Schwerverletzte

bei Unfällen

In Niederschönhausen hat am Dienstag ein 13-Jähriger schwere Kopfverletzungen erlitten, als er gegen 11 Uhr die Kreuzung Dietzgen- Ecke Herrmann-Hesse- Straße überquerte, ohne auf den Verkehr zu achten. Ein Lkw-Fahrer konnte nicht rechtzeitig bremsen und stieß mit dem Jungen zusammen. Gegen 16 Uhr wurde eine 30-Jährige von einer Tram der Linie M 6 überrollt. Sie hatte offenbar die Gleise an der Landsberger Allee Ecke Storkower Straße überquert, obwohl die Ampel Rot zeigte. In beiden Fällen besteht keine Lebensgefahr.Tsp

Keine Entscheidung

zum Weiterbau der A 100

Die rot-rote Koalition drückt sich vor einer Entscheidung zum Weiterbau der Stadtautobahn A 100 vom Dreieck Neukölln zum Treptower Park. Den Antrag der FDP, die gesperrten Planungsmittel von 3,1 Millionen Euro freizugeben, wollen die Regierungsfraktionen am Mittwoch von der Tagesordnung des Hauptausschusses nehmen. Mit den Stimmen von SPD und Linken war das Geld im vergangenen November eingefroren worden. Inzwischen hat sich die SPD für einen Weiterbau ausgesprochen, den die Linke aber weiter ablehnt. kt

Transparency bilanziert

Affäre um Spreedreieck

Personelle Konsequenzen hat Jochen Bäumel, Vorstandsmitglied von Transparency International, in seiner Bilanz der Spreedreieck-Affäre verlangt: „Der Regierende Bürgermeister ist gefordert.“ Der Forderung der CDU nach einem Rücktritt der Senatorin für Stadtentwicklung, Ingeborg Junge-Reyer (SPD), schloss er sich aber nicht an. Dabei habe deren Verwaltung „versagt“, als diese dem Investor an der Friedrichstraße ohne Not Baurecht mit 3500 Quadratmetern zusätzlicher Fläche gewährte. Gegen diese Baugenehmigung hatten benachbarte Grundstückseigentümer später erfolgreich geklagt, sodass Berlin weitere vier Millionen Euro für einen „Vergleich“ zahlen musste. Bäumel forderte den Rücktritt des Ausschussvorsitzenden Andreas Köhler (SPD), über den kommenden Donnerstag im Abgeordnetenhaus entschieden wird. Köhlers Kanzlei hatte einen Zeugen im Ausschuss vertreten, er machte dies aber nicht öffentlich. ball

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben