NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Gedenkfeier für Bärbel Bohley

in der Akademie der Künste

Mit einer Gedenkfeier in der Akademie der Künste am Pariser Platz nimmt Berlin am kommenden Sonnabend Abschied von der verstorbenen DDR-Bürgerrechtlerin Bärbel Bohley. Dies teilte die Havemann-Gesellschaft mit. Tags darauf ist um 15 Uhr eine Trauerfeier in der Gethsemanekirche in Prenzlauer Berg geplant. Die Grünen regen an, dort einen Platz nach der Mitbegründerin des Neuen Forums zu benennen. Grünen-Politiker Andreas Otto will sich dafür im Abgeordnetenhaus einsetzen. Nach Angaben der Havemann- Gesellschaft soll Bohley im engsten Familien- und Freundeskreis auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof beigesetzt werden. Der Termin sei noch offen. dpa/lvt

Mutter der Dauerschwänzerin

hatte Schule belogen

Im Fall der 13-Jährigen aus Neukölln, die in einer verdreckten Wohnung lebte und mehr als drei Wochen die Schule schwänzte, ohne dass das Jugendamt davon erfuhr, wurden am Freitag weitere Details bekannt. Laut Bezirksstadträtin Franziska Giffey (SPD) hatte ein Mitarbeiter der Schule die Mutter angerufen – diese log jedoch und behauptete, sie sei von Neukölln nach Erkner im Landkreis Oder-Spree gezogen. Der Mitarbeiter hatte Zweifel und stellte eine Anfrage ans Einwohnermeldeamt. Durch diese Verzögerung sei es unmöglich gewesen, fristgerecht eine Versäumnisanzeige an das Schulamt des Bezirks zu schreiben. Als Konsequenz aus dem Vorfall wollen die zuständigen Stellen im Bezirk nun ihre Kommunikationswege verbessern. Unter anderem sollen Schulen künftig Dauerschwänzer nicht mehr nur per Versäumnisanzeige an das Schulamt melden, sondern zugleich auch das Jugendamt benachrichtigen. sel

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben