NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Foto: privat
Foto: privat

Neue Kinderstation

im St. Joseph Krankenhaus eröffnet



Das St. Joseph Krankenhaus in Tempelhof eröffnet am Montag die neue Neonatologie mit der Kinderintensivstation. Der Umbau hat 2,4 Millionen Euro gekostet, davon kamen 1,5 Millionen vom Senat. Gesundheitssenatorin Katrin Lompscher (Linke) bezeichnete das neue Konzept als einen „Meilenstein“. Durch die Zusammenlegung der Stationen ist eine ganzheitliche Betreuung der Kinder möglich. Das erste babyfreundliche Krankenhaus weltweit verfügt nun auch über 16 Zimmer, in denen Eltern bei ihren schwerkranken Kindern, auch Frühgeborenen, übernachten können. Das soll die Kinder schneller genesen lassen, so die Chefärztin der Kinderklinik Beatrix Schmidt. Jede Mutter bekommt mit ihrem Kind zusammen eine feste Krankenschwester. Auch die Babyklappe wird wieder in Betrieb genommen. Während der Baumaßnahmen wurde sie geschlossen. In dieser Zeit sind zwei Babys im Eingangsbereich anonym abgegeben worden. nov

CDU will mit Burkard Dregger

in den Wahlkampf ziehen

Der Integrationsfachmann der Berliner CDU, Burkard Dregger, will offenbar in Reinickendorf bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus antreten. Das war am Dienstag in Parteikreisen zu hören. Dregger sagte, es müssten Gespräche geführt werden, bevor er sich am Mittwoch dazu äußern könne. Mit der Nominierung des Präsidiumsmitglieds Dregger wollen die Strategen in der CDU ein positives Zeichen setzen – in anderen Kreisverbänden, zumal in Charlottenburg-Wilmersdorf, gibt es Streit um die Kandidatenlisten zur Abgeordnetenhauswahl. So ist unklar, ob Peter Schwenkow im Wahlkreis Halensee abermals gegen Klaus Wowereit antreten wird. Vom Wahlkreis der Abgeordneten Stefanie Bung heißt es, er sei parteiintern dreifach versprochen worden. wvb.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben