NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Insolvenzverfahren

für Admiralspalast eröffnet



Über das Vermögen der Admiralspalast Produktions GmbH ist am Freitag das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Als Insolvenzverwalter wurde der Anwalt Udo Feser bestellt, wie die Veranstaltungsstätte mitteilte. Feser war, wie berichtet, zuvor als vorläufiger Insolvenzverwalter für das Haus zuständig. Der Kulturbetrieb werde mindestens bis Jahresende aufrechterhalten, sagte er. Alle gebuchten Produktionen würden aufgeführt, alle gekauften Karten behielten ihre Gültigkeit. Das Haus habe Aufführungen bis weit ins Jahr 2011 im Programm. dapd

Holocaust-Leugner

zu Gefängnisstrafe verurteilt

Ein Holocaust-Leugner muss für zwei Jahre und sechs Monate hinter Gitter. Das Landgericht sprach den 63-jährigen Iwan G. am Freitag der Volksverhetzung sowie des Titelmissbrauchs schuldig. In Hetzschriften an Behörden und Politiker hatte er den Massenmord an Juden als Geschichtsfälschung bezeichnet. Zudem hatte er zu Unrecht akademische Titel benutzt. Bei G. handele es sich um einen „uneinsichtigen Überzeugungstäter mit wirren Vorstellungen“, sagte der Richter. In das Urteil wurden mehrere Vorstrafen eingezogen. K.G.

Polizei holt fünf vernachlässigte Kinder aus Spandauer Wohnung

Die Polizei hat am Donnerstag fünf vernachlässigte Kinder aus einer Wohnung in Spandau geholt. Das Jugendamt hatte die Beamten alarmiert, da die drei Mädchen im Alter von 15 Monaten, vier und acht Jahren sowie die beiden zwei- und sechsjährigen Jungen seit zwei Wochen nicht mehr in der Kita erschienen waren. Die spärlich möblierte Fünf-Zimmer-Wohnung sei durchweg verdreckt gewesen. Die Kinder wurden vom Jugendamt untergebracht. Gegen die 25 Jahre alte Mutter sowie den 28 Jahre alten Lebensgefährten und Vater von zwei der fünf Kinder wird ermittelt. dapd

Passanten entdeckten

Toten in Mitte

In einem Rohbau in Mitte ist in der Nacht zu Freitag ein Toter gefunden worden. Passanten entdeckten den Leichnam in der Köpenicker Straße. Wie der 45-jährige Bulgare aus dem Trinkermilieu ums Leben kam, ist auch nach der Obduktion unklar. Ein Tötungsverbrechen ist möglich. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben