NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Unfall mit Bagger: S 2 fuhr seltener



Ein Bagger ist am Donnerstag gegen 14.20 Uhr nahe der Lankwitzer Straße auf die S-Bahngleise gestürzt. Nach Angaben der Feuerwehr wurde der Baggerfahrer bei dem Unglück schwer verletzt. Der Zugverkehr der Linie S 2 zwischen Priesterweg und Marienfelde war für Stunden unterbrochen. Ab 16.40 Uhr verkehrte die S 2 zunächst wieder auf einem Gleis zwischen Potsdamer Platz und Lichtenrade – nur alle 20 Minuten. Um 21 Uhr war das Gleis dann geräumt, der Verkehr lief wieder nach Plan. jra/kög

Polizei verhaftet brutale Schläger

Die Polizei hat einen 19-jährigen und einen 25-jährigen Mann wegen versuchten Totschlags verhaftet. Die Tatverdächtigen sollen am 6. Oktober in der Potsdamer Straße mit einem 47-jährigen Ukrainer in Streit geraten sein. Beide Täter traten mehrfach auf den Kopf des am Boden liegenden Mannes ein. Das Opfer erlitt schwere Kopfverletzungen, musste notoperiert werden und befindet sich noch heute im lebensbedrohlichen Zustand im Koma. Die Mordkommission kam schnell auf die Spur des Libanesen und Deutschen mit Migrationshintergrund. Zielfahnder des Landeskriminalamtes in Berlin und Bonn fassten sie. jra

Elefantenkuh nach Kampf gestorben

Eine afrikanische Elefantenkuh ist am Donnerstag im Tierpark Friedrichsfelde gestorben. „Sabah“ war vergangenes Wochenende bei einer Auseinandersetzung mit ihrer Gefährtin „Pori“ an der Schulter verletzt worden. Die Berliner Zoos sind für ihre erfolgreiche Elefantenzucht bekannt. Tierschützer kritisieren indes immer wieder, dass die Tiere in Zoos zu eng gehalten würden und so Verhaltensstörungen entwickelten. dapd/kög

Neue Postbankfilialen in City West

Zwei Postbank-Filialen, die auch klassische Postdienste anbieten, haben jetzt an neuen Standorten in der westlichen Innenstadt eröffnet. Zum einen ist die bisher im Neuen Kranzler-Eck ansässige Postbank in das schräg gegenüberliegende Geschäftshaus „City Light House“ an der Joachimstaler Ecke Kantstraße umgezogen. Die Filiale in der Schöneberger Geisbergstraße wurde in die ehemaligen Rahaus-Ladenräume am Wittenbergplatz Ecke Kleiststraße verlagert. CD

Gipseier für Taubennester

In Tegel ist der erste betreute Taubenschlag eröffnet worden. Der Bauwagen steht an der Meteorstraße – quasi am Ende der Flughafenlandebahn – und bietet Nistplätze für 168 Tauben. Mitarbeiter einer gemeinnützigen Firma tauschen die Eier in den Brutstellen gegen Gipseier aus; so gelang es schon in vielen Städten, die Population drastisch zu reduzieren. Reinickendorf ist der erste Bezirk, der ein solches Projekt initiiert. Ähnliche Taubenhäuser sind auch am S-Bahnhof Wittenau, auf dem Tegel-Center und im Märkischen Viertel geplant. Den Bezirk kostet die Taubenbetreuung keinen Cent – das Job-Center zahlt. jos

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar