NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Wenige Anträge auf Befreiung

vom Schwimmunterricht



In Berlin lassen sich nur wenige Schüler aus religiösen Gründen vom Schwimmunterricht befreien. In den vergangenen fünf Jahren seien 26 Anträge aus religiösen und weltanschaulichen Gründen gestellt worden, die in der Regel genehmigt wurden, teilte Bildungsstaatssekretärin Claudia Finke (SPD) in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der CDU-Fraktion mit. Seit Oktober 2005 werden die Zahlen von der Senatsbildungsverwaltung erfasst. Daten über die Befreiung vom Biologieunterricht sowie von Klassenausflügen liegen hingegen nicht vor, hieß es weiter. Im September hat der Berliner Senat für Lehrer eine Handreichung zum Thema „Islam und Schule“ in einer Auflage von 8000 Exemplaren an die Schulen verteilt. epd

Revolutionsstele erinnert

an Ständige Vertretung in Ost-Berlin

Die Robert-Havemann-Gesellschaft hat gestern in Mitte eine sogenannte Revolutionsstele vor dem Gebäude des Bundesministeriums für Bildung der Öffentlichkeit übergeben. Die Stele soll an die ehemalige Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland erinnern, die sich in dem Gebäude in der Hannoverschen Straße befunden habe. Die Vertretung sei 1989 ein wichtiger Anlaufpunkt für Ostdeutsche gewesen, die aus der DDR flüchten wollten. Die Stele ist eine von 18 Markierungen, mit denen die Gesellschaft Orte in Berlin kennzeichnet, die eng mit der friedlichen Revolution verbunden sind. dapd

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben