NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Mitgründer der Freiheits-Partei

steht vor dem Absprung



Berlin - Die frisch gegründete Partei „Die Freiheit“ des Ex-Christdemokraten René Stadtkewitz wird voraussichtlich einen Mitgründer verlieren. Aaron König, ehemals im Bundesvorstand der Piratenpartei, kann sich mit dem neuen Grundsatzprogramm der „Freiheit“ nicht identifizieren. Er sei während der Erarbeitung des Programms auf Auslandsreise gewesen und über den Stand der Dinge nicht informiert worden, kritisierte König auf seiner Internet-Homepage. Von seinen eigenen „umfangreichen liberalen Vorschlägen“ finde sich im Programm jetzt nichts wieder. Im Nachhinein sei er froh, so König, nicht in den Parteivorstand gewählt worden zu sein. Er wolle in Kürze entscheiden, „wie ich weiter mit dem Projekt Freiheit verfahre“. za

Hertha-Fan nach Randale

zu 1500 Euro Strafe verurteilt

Berlin - Ein Hertha-Fan hat sich im Prozess um Randale nach zwei Bundesligaspielen im März im Olympiastadion für sein aggressives Verhalten entschuldigt und eine Strafe von 1500 Euro akzeptiert. Der 25-jährige Koch-Lehrling gehörte zu den rund 150 Chaoten, die an Ausschreitungen nach der Last-Minute-Niederlage von Hertha BSC im Abstiegsduell der Ersten Liga gegen den 1. FC Nürnberg beteiligt waren. Das Amtsgericht war am Dienstag überzeugt, dass er bei der Räumung der Ostkurve zwei Polizisten attackiert hatte. Sie blieben unverletzt. Zudem hatte er weitere Polizisten beleidigt sowie zwei Wochen später vor dem Stadion Flaschen in Richtung von Dortmund-Fans geworfen und ein Auto beschädigt. K.G.

Legionellen-Alarm bei Hertha BSC:

Profis duschen fremd

Berlin - Die Hertha-Profis duschen fremd: Seit vergangener Woche ist ihre Duschanlage im Block 6B im Olympiapark gesperrt – vorsorglich wegen Legionellen-Verdachts. „Während einer Überprüfung der Wasserqualität entstand der Verdacht auf eine Bakterienkontamination“, sagte der Leiter des Olympiaparks, Matthias Lück, am Dienstag dem Tagesspiegel. Die Ergebnisse eines sofort durchgeführten Tests seien erst in den kommenden Tagen zu erwarten – deshalb habe man in der vergangenen Woche zunächst nur die unmittelbar betroffenen Duschen der Profis, seit Anfang dieser Woche aber vorsorglich auch alle anderen Duschen im Gebäude geschlossen. „Wir wollen jegliche Risiken vermeiden“, sagte Lück: „Sowohl die Hertha-Profis als auch andere Nutzer können deshalb erst einmal in einem 200 Meter entfernten Gebäude duschen.“ Sollte sich der Verdacht bestätigen, werde man sofort alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen. das

Sanierung des Charité-Bettenhauses

nicht bei laufendem Betrieb

Berlin - Die Sanierung des Charité-Bettenhauses soll laut Vorstand nicht bei laufendem Betrieb stattfinden. Das sagte am Dienstag der Vorstandsvorsitzende Karl Einhäupl am Rande einer Veranstaltung im Roten Rathaus. Er plädierte für Containerbauten, in denen Patienten während der Umbauphase untergebracht werden sollen. Einhäupl sagte, etwa 400 Betten sollten während der Sanierung auch an anderen Standorten untergebracht werden. Diese Vorstandsempfehlung werde auf der nächsten Aufsichtsratssitzung im Dezember besprochen. sib

0 Kommentare

Neuester Kommentar