NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

S-Bahn zwischen Neukölln und Baumschulenweg bleibt gesperrt

Nach dem Brandanschlag ist die S-Bahn-Strecke zwischen Neukölln und Baumschulenweg weiterhin gesperrt. Einen Termin für eine Wiedereröffnung gibt es nicht. Zwischen den beiden Stationen fahren Busse, zudem kann der Abschnitt über Treptower Park umfahren werden. Die Ringbahn fährt wieder planmäßig. Ha

Prozess gegen mutmaßlichen Mairandalierer neu begonnen

Der Prozess gegen einen Studenten wegen besonders schweren Landfriedensbruchs hat am Mittwoch vorm Amtsgericht Tiergarten neu begonnen. Ein erster Termin im Juli war ausgesetzt worden, weil eine umfassendere Beweisaufnahme erforderlich wurde. Der 25-Jährige ist angeklagt, sich an den Mai-Krawallen in Kreuzberg beteiligt zu haben. Dabei soll der Mann am Kottbusser Tor aus einer Gruppe von rund 60 Personen heraus eine Glasflasche in Richtung eines Beamten geworfen haben. Der Polizist blieb unverletzt. „Ich habe die Flasche aufgehoben und nur von unten geworfen“, sagte der Angeklagte. Es sei kein gezielter Wurf gewesen, er habe niemand verletzen wollen. Bei seiner Festnahme habe er „drei harte Schläge“ ins Gesicht bekommen. Danach habe man seinen Kopf gegen das Einsatzfahrzeug geschlagen, so dass ein Stück vom Zahn abbrach. dapd

BVG öffnet nachts U-Bahnhöfe

für Obdachlose

Die Berliner Verkehrsbetriebe öffnen auch in diesem Winter nachts einige ihrer U-Bahnhöfe für Obdachlose. Ab Temperaturen unter zwei Grad Celsius sollen die Bahnhöfe Schillingstraße (U5), Südstern (U7) und Hansaplatz (U9) während der Betriebspause geöffnet bleiben. Obdachlose könnten sich dort aufwärmen oder übernachten. dapd

Israelische Soldaten spielen

Benefizkonzert in Charlottenburg

Aus Anlass des 15. Todestages des früheren Ministerpräsidenten Yitzhak Rabin lädt die Deutsch-Israelische Gesellschaft am Sonntag um 18 Uhr zum Benefizkonzert mit dem Tzahal Orchester der Israel Defense Forces ein. Die neun israelischen Soldaten spielen zeitgenössische Musik aus Israel. Schirmherren sind Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg und der Botschafter des Staates Israel, S.E. Yoram Ben-Zeev. Die Einnahmen kommen einem Projekt für sozial benachteiligte Kinder in Israel zugute. Karten zwischen 20 und 35 Euro, Großer Sendesaal im Haus des Rundfunks, Masurenallee 8-14, Westend. clk

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben