NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Künftig nur noch sieben Gymnasien mit Klassen für Hochbegabte



In Berlin wird es künftig nur noch an sieben der ursprünglich 13 Gymnasien Spezialklassen für Hochbegabte geben. Die anderen sechs Gymnasien sollen sich mangels Nachfrage geeigneter Schüler andere Profile suchen, können aber weiterhin ab Klasse fünf beginnen. Dies zeichnet sich ab, nachdem die Bildungsverwaltung mit allen betroffenen Schulen Gespräche geführt hat. Am Freitag sollen Details der Vereinbarungen mitgeteilt werden. Fest steht bereits, dass die neuen Hochbegabtenklassen in Zukunft nicht mehr die achte Klasse überspringen müssen. Ihren besonderen Fähigkeiten wird dadurch Rechnung getragen, dass sie zusätzliche Angebote bekommen. Bei den Schulen, die künftig solche „Schnelllernerklassen“ anbieten werden, handelt es sich um folgende Schulen: Albrecht-Dürer-, Dathe-, Humboldt-, Lessing-, Otto-Nagel-, Rosa-Luxemburg- und Werner-von-Siemens-Gymnasium. Das Dathe-Gymnasium sollte ursprünglich nicht mehr dabei sein, widersetzte sich aber dieser Empfehlung Zöllners. sve

CDU will gemeinsame Standards

für ein „Deutschlandabitur“

Die CDU will im heutigen Schulausschuss mit vier Anträgen das Augenmerk auf die Gymnasien richten. Unter anderem fordere seine Fraktion verbindlichere gemeinsame Standards für ein „Deutschlandabitur“, kündigte Bildungspolitiker Sascha Steuer an. Dazu gehöre, dass es in allen Abiturfächern zentrale Abiturprüfungen geben solle. Steuer will auch wissen, was der Senat tut, um den Doppeljahrgang so zu organisieren, dass die betroffenen Schüler keine Nachteile erleiden. Zudem will der Ausschuss einen Antrag aller Fraktionen zur Bekämpfung des Analphabetismus beschließen. sve

S-Bahn zwischen Neukölln und Baumschulenweg bleibt gesperrt

Nach dem Brandanschlag ist die S-Bahn-Strecke zwischen Neukölln und Baumschulenweg weiter gesperrt. Einen Termin für eine Wiedereröffnung gibt es nicht. Zwischen den beiden Stationen fahren Busse, zudem kann der Abschnitt über Treptower Park umfahren werden. Die Ringbahn fährt wieder planmäßig. Ha

BVG öffnet nachts U-Bahnhöfe

für Obdachlose

Die Berliner Verkehrsbetriebe öffnen auch in diesem Winter nachts U-Bahnhöfe für Obdachlose. Ab Temperaturen unter zwei Grad Celsius sollen die Bahnhöfe Schillingstraße (U5), Südstern (U7) und Hansaplatz (U9) während der Betriebspause geöffnet bleiben. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar