NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Intensivtäter stechen Mann nieder



Berlin - Zwei Intensivtäter haben am Mittwoch in Moabit einen 21-Jährigen mit mehreren Messerstichen schwer verletzt. Die 18- und 20-jährigen Angreifer sprachen den ihnen flüchtig bekannten Mann in der Waldenserstraße an. Plötzlich schlugen sie den 21-Jährigen, stachen mehrfach auf ihn ein und flüchteten. Das Opfer wurde mit Stichen an Arm, Bein und Oberkörper in eine Klinik gebracht. Die beiden polizeibekannten Männer konnten festgenommen werden. Sie sollten noch am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. dapd

Neonazis sagen Aufmarsch ab

Berlin/Halbe - Die rechtsextreme Szene hat ihren traditionellen Aufmarsch zum Volkstrauertag im märkischen Halbe abgesagt. Ursprünglich waren am 14. November Neonazis am dortigen Soldatenfriedhof erwartet worden. Allerdings marschierte die rechte Szene bereits 2008 und 2009 nicht mehr durch Halbe – und das, obwohl dort Aufmärsche bis 2020 angemeldet sind. In früheren Jahren besuchten tausende Neonazis am Volkstrauertag den Ort südlich von Königs Wusterhausen. Zu einem Fest gegen Rechtsextremismus werden dort am Sonnabend 3000 Teilnehmer erwartet, auch Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) ruft dazu auf. hah

Polizei fasst brutale U-Bahn-Schläger

Berlin - Die Kriminalpolizei hat drei Tatverdächtige gefasst, die am 18. September mehrere Fahrgäste in der U 6 in Tempelhof brutal angegriffen und schwer verletzt haben sollen. Mit Tritten und Schlägen sowie einem Messer gingen sie auf ihre Opfer los. Auf ihrer anschließenden Flucht wurden die Räuber von einer Kamera im U-Bahnhof Platz der Luftbrücke gefilmt. Die Polizei veröffentlichte vor wenigen Tagen die Aufnahmen. Hinweise aus der Bevölkerung führten zur Festnahme eines 25-jährigen Intensivtäters aus Zehlendorf. Einen 17-jährigen und einen 19-jährigen Komplizen nahmen die Ermittler am Donnerstagvormittag fest. Alle drei sollten einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittler konzentrieren sich jetzt auf die Suche nach den zwei letzten Komplizen der Schlägergruppe. jra

Zwei Verletzte bei Schießerei

Berlin – Bei einer Schießerei in der Neuköllner Emserstraße sind in der Nacht zum Freitag zwei Personen schwer verletzt worden. Notärzte versorgten die Opfer vor Ort und brachten sie ins Krankenhaus. Offenbar waren mehrere Männer heftig in Streit geraten, bevor sie die Schusswaffen zogen. Mehr über die Hintergründe des Geschehens wusste die Polizei bis Redaktionsschluss noch nicht.cs

0 Kommentare

Neuester Kommentar