NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Vollsperrung der A 100

in Richtung Seestraße

Zur Beseitigung von Frostschäden wird der Stadtring A 100 zwischen Dreieck Charlottenburg und Goerdelerdamm (Nähe Jakob-Kaiser-Platz) am Donnerstag und Freitag jeweils von 9 bis 18 Uhr in Fahrtrichtung Seestraße gesperrt. Am Donnerstagabend soll die Strecke zumindest einspurig freigegeben werden. Die Einfahrt Goerdelerdamm bleibt ebenso nutzbar wie die Überfahrt zur A 111. obs

Spandau führt

„Schlagloch-Melder“ ein

Überall in der Stadt tun sich Löcher unter dem Eis auf, Menschen stolpern, Autos holpern – und weil es am Wochenende fast schon warm wird mit sechs Grad, wird die Situation noch schlimmer: Das Tiefbauamt Spandau hat deshalb den „berlinweit einzigartigen Schlaglochmelder“ eingeführt, um schneller von Schäden von Bürgern zu erfahren. E-Mail-Adresse schlaglochmelder@ba-spandau.berlin. de. AG

Internationale Flugbranche

tagt im Oktober in Berlin

Die bedeutendste weltweite Konferenz der Flughäfen und Fluglinien, das „17. World Route Development Forum (World Routes)“, findet vom 2. bis 4. Oktober zum ersten Mal in Berlin statt. Es werden 1000 Besucher erwartet. CD

Lockere Räder an

drei Bussen der BVG

An gleich drei Bussen der BVG stellten seit Silvester Fahrer lockere Räder fest. Abgefallen sei jedoch kein Rad, sagte BVG-Sprecherin Petra Reetz. Ursache seien gelöste oder gebrochene Bolzen gewesen. Die Fahrzeugflotte werde nun noch massiver kontrolliert. Gefahr für Fahrgäste habe nicht bestanden. Die Busse sind mit sogenannten Zwillingsrädern ausgestattet, die nebeneinander angebracht sind. Das Schlingern der Fahrzeuge sei jeweils von den Fahrern bemerkt worden. kt

Kardinal will Missbrauchsopfer

um Vergebung bitten

Das Erzbistum Berlin zieht weitere Konsequenzen aus den Missbrauchsfällen von Kirchenmitarbeitern. Kardinal Georg Sterzinsky will in der Sankt-Hedwigs-Kathedrale Anfang März bei einem Bußgottesdienst ein Schuldbekenntnis und eine Vergebungsbitte aussprechen, wie er am Mittwoch ankündigte. Zudem soll ein neues Netzwerk Empfehlungen zur Prävention von Missbräuchen ausarbeiten. Beteiligt sind daran Einrichtungen des Erzbischöflichen Ordinariats und der Caritas, der Bund der Katholischen Jugend, die Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin und das Jesuiten-Gymnasium Canisius-Kolleg. KNA

» Jamaika-Aus: Wie geht es weiter? Jetzt E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben