NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Rätselhaftes Loch. Die Polizei sperrte die Hauptstraße in Blankenfelde. Foto: dapd Foto: dapd
Rätselhaftes Loch. Die Polizei sperrte die Hauptstraße in Blankenfelde. Foto: dapdFoto: dapd

Härtere Strafen bei Verstößen

gegen den Jugendschutz



Verstöße gegen den Jugendschutz werden in Berlin künftig schärfer geahndet. Gewerbetreibenden drohten deutlich höhere Bußgelder, teilte ein Sprecher der Jugendverwaltung am Freitag mit. Der neue Bußgeldkatalog tritt am 1. Februar in Kraft. Bei Abgabe alkoholischer Getränke an Kinder müssen Veranstalter und Gewerbetreibende jetzt mit einem Bußgeld von 1500 Euro statt bisher 400 Euro rechnen. Bei Jugendlichen könnten sie mit 750 statt bisher 300 Euro zur Kasse gebeten werden. Die Abgabe von Zigaretten an Kinder kann mit bis zu 1000 Euro Bußgeld geahndet werden, bislang waren es 300 Euro. Geringer fallen die Sanktionen gegen Privatpersonen aus, die Höchstgrenze liegt dann bei 2500 Euro. Der Bußgeldkatalog ist den Angaben zufolge eine empfehlende Leitlinie für die bezirklichen Ordnungsämter, die die Einhaltung des Jugendschutzes überwachen. Wegen Zuwiderhandlung gegen das Verkaufsverbot von Alkohol an Minderjährige in Geschäften und Restaurants wurden 2009 knapp 200 Bußgelder verhängt. Im vergangen Jahr waren es nach bisherigem Stand 111. dapd

Lange Fahrzeiten

wegen Ersatzverkehrs auf U9

Seit dem gestrigen Freitag hat die BVG auf der Linie U 9, wie berichtet, einen Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet, weil auf der Strecke neue Technik eingebaut wird. Es kam zu langen Verspätungen. Fahrgäste berichteten von Wartezeiten von 45 Minuten, weil sie in voll besetzte Busse nicht einsteigen konnten. Fast eine Stunde habe die Fahrzeit zwischen Zoo und Wedding betragen. Bis 19. April wird die Strecke auf unterschiedlichen Abschnitten zu unterschiedlichen Zeiten gesperrt; stattdessen fahren Busse – wie heute zwischen Güntzel- und Osloer Straße. BVG-Telefon: 19 449. Tsp

Vier Meter tiefes Loch auf Fahrbahn

legt Verkehr lahm

Wegen eines vier Meter tiefen Lochs auf der Fahrbahn sperrte die Polizei am Freitag die Hauptstraße in Blankenfelde. Die Ursache für den ein Meter breiten Krater im Kopfsteinpflaster ist bislang unklar. Vermutet wird eine Unterspülung durch einen nahe gelegenen Regenwasserkanal. Experten beraten nun, wie das Loch geschlossen werden kann. dapd

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben