NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Polizei fahndet nach einem bewaffneten Brandstifter

Der 60-jährige Horst Richard P. soll laut Polizei am Mittwoch in mehreren Eingängen eines Hauses in Wedding Feuer gelegt haben. Dabei wurde ein Mieter leicht verletzt. Als die Polizei P.s Wohnung, für die eine Zwangsräumung geplant war, durchsuchte, war er nicht zu Hause. Später entdeckten Ermittler den erschossenen Schäferhund des Mannes. Der Verdächtige gilt als psychisch labil und gefährlich. Er ist etwa 1,75 bis 1,85 Meter groß und von kräftiger Statur. Bürger sollten P. auf keinen Fall ansprechen, sondern die Polizei informieren. das

Unfall während Staatsbesuch:

Motorradpolizist angefahren

Ein Motorrad-Polizist aus der Kolonne für den kroatischen Präsidenten Ivo Josipovic ist am Donnerstag bei einem Unfall in Mitte verletzt worden. Ein 38-jähriger Autofahrer fuhr gegen 10 Uhr Unter den Linden in Höhe der Schadowstraße von hinten gegen das Motorrad. Der 54-jährige Polizist stürzte. Er erlitt Prellungen und kam in ein Krankenhaus. Der Unfallfahrer blieb unverletzt. jra

Nachtbus in Wedding

mit Stein beworfen

Ein BVG-Bus ist mit einem Stein beworfen worden. Wie die Polizei mitteilte, wurde der Bus der Linie N 26 in der Nacht zu Donnerstag von einem Pflasterstein getroffen, als er die Kreuzung Seestraße/Afrikanische Straße überquerte. Dadurch wurde eine Scheibe durchschlagen. Fahrgäste blieben unverletzt. Der Fahrer des Omnibusses stoppte sein Fahrzeug und holte die Polizei. Tsp/dapd

Förderbedarf eines Kindes:

Schule entscheidet, nicht Eltern

Ob ein Schüler sonderpädagogisch gefördert werden muss, bestimmt seine Schule. Eltern können dies nicht mit dem Argument angreifen, das Kind werde damit zum „Sonderschüler“ stigmatisiert. Das entschied das Verwaltungsgericht. Eltern können danach nur wählen, ob das Kind die Sonderpädagogik an einer normalen Schule bekommt oder ob sie das Kind auf eine Sonderschule schicken. fk

Mehr als 65 Millionen Euro

aus Lotto-Mitteln verteilt

Die Lotto-Stiftung hat 2010 Jahr mehr als 110 Projekte finanziell unterstützt. Insgesamt flossen nach eigenen Angaben rund 65,5 Millionen Euro – unter anderem für einer barrierefreie Stadtführung in Köpenick, das Planetarium am Insulaner und das 125. Ku’damm-Jubiläum. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben