NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Kulturhaus Tacheles

wird am 4. April versteigert

Für die seit Monaten angekündigte Zwangsversteigerung des „Tacheles“ steht jetzt der Termin fest: Am 4. April kommt das weit über Berlin hinaus bekannte und vor allem bei Touristen beliebte Kulturhaus in der Oranienburger Straße unter den Hammer. Das teilte das Amtsgericht Mitte am Dienstag mit. Die Versteigerung beginnt um 10.30 Uhr im Gerichtsgebäude in der Littenstraße 12–17, Saal 208/209. Der Termin ist öffentlich; die Bekanntmachung und verschiedene Wertgutachten zu den Grundstücken stehen im Internet unter www.zvg-portal.de (Amtsgericht Mitte, Aktenzeichen 30 K 206/07). Gegen die Versteigerung und die in dem Zusammenhang drohende Räumung wehren sich der Verein Tacheles und die Gruppe Tacheles, in der knapp die Hälfte der Künstler, Gastronomen und Projekte in dem Kunsthaus organisiert sind. lvt

Sechs Berliner geehrt

als „Gerechte unter den Völkern“

Drei Berlinerinnen und drei Berliner sind am Dienstag im Namen der Jerusalemer Gedenkstätte Yad Vashem posthum als „Gerechte unter den Völkern“ ausgezeichnet worden. Im Beisein des Gesandten des Staates Israel in Berlin, Emmanuel Nahshon, wurden Angehörigen die Urkunden überreicht. Die Ehepaare Bunke und Neubauer sowie Erich Löbe und Anna Gutsmann hatten während der NS-Diktatur jüdische Familien versteckt. Nachkommen der dadurch vor dem Holocaust geretteten Juden waren am Dienstag ebenfalls nach Berlin gereist. Die Ehrung fand in der Blindenwerkstatt Otto Weidt am Hackeschen Markt statt. Bisher wurden 23 226 Menschen, die unter Gefährdung ihres Lebens verfolgten Juden halfen, als „Gerechte unter den Völkern“ ausgezeichnet.hah

Diskussion in der Urania

zur Zukunft des Tegeler Flughafens

Wenn 2012 der Flughafen Tegel schließt, muss das Konzept für die 4,6 Quadratkilometer große Fläche und die Gebäude stehen. Über Chancen und Risiken dieser Mammutaufgabe sowie die öffentliche Beteiligung daran diskutieren Fachleute in der Reihe „Stadtgespräche – Berlin im Wandel“ an diesem Mittwoch in der Urania: 19.30 Uhr, Eintritt frei. Als Podiumsgäste werden erwartet: Reiner Nagel, der bei der Stadtentwicklungsverwaltung die Abteilung Stadt- und Freiraumplanung leitet, die Stadtforscherin Johanna Schlaack von der TU sowie der Reinickendorfer Wirtschafts- und Baustadtrat Martin Lambert. Moderator ist Tagesspiegel-Herausgeber Gerd Appenzeller. obs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben