NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Angreifer schlägt Polizist die Zähne aus und droht mit Messer

Berlin - Ein Polizist ist am Sonnabend in Alt-Hohenschönhausen von einem gewalttätigen Angreifer verletzt worden. Die Zivilstreife wollte gegen 22 Uhr auf einem Parkplatz an der Fritz-Lesch- Straße Ecke Weißenseer Weg den Verdächtigen kontrollieren. Der 36-Jährige ging jedoch plötzlich auf die Polizisten los und schlug einem Beamten zwei Schneidezähne aus. Anschließend holte er ein Pfefferspray und ein verbotenes Messer hervor und bedrohte die Polizisten. Obwohl die Beamten ihre Waffen zogen, war der Mann nicht zu stoppen. Erst als Verstärkung eintraf, konnten sie ihn mit Pfefferspray überwältigen. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Bedrohung ermittelt. jra

Kneipengäste prügelten sich –

und griffen dann Beamte an

Berlin - Bei einem Einsatz wegen einer Kneipenschlägerei sind in der Nacht zu Sonntag in Spandau Polizisten von zehn Männern beschimpft und angegriffen worden. Um 2.15 Uhr ging ein Notruf wegen einer handfesten Auseinandersetzung in einer Gaststätte in der Straße Plantage ein. Vor der Kneipe stand dann eine Gruppe der Polizei gegenüber, die „unvermittelt dazu überging, die Beamten abzudrängen, Scheinangriffe gegen sie auszuführen und sie mehrfach lautstark zu beleidigen“. Ein Polizist setzte Pfefferspray gegen einen 26-Jährigen ein und nahm ihn fest. Gegen den Mann wird wegen versuchter Körperverletzung ermittelt. Zudem urinierte ein 31-Jähriger hintereinander an zwei Einsatzwagen. Er erhielt eine Anzeige wegen grob anstößigen und belästigenden Verhaltens in der Öffentlichkeit. jra

Betrüger mit 40 Identitäten

in Elektronikmarkt festgenommen

Berlin - Ein notorischer Betrüger ist am Samstagabend in einem Elektronikmarkt festgenommen worden. Der 35-jährige Mann hatte in dem Geschäft am Alexanderplatz unter Vorlage einer niederländischen Identitätskarte, einer Berliner Meldebescheinigung und einer EC-Karte versucht, einen Mobilfunkvertrag mit einem Smartphone zu erlangen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Das Erscheinungsbild des Mannes und die nicht stimmigen Angaben auf der vorgelegten Identitätskarte weckten das Misstrauen des Verkäufers. Die alarmierte Polizei nahm den Mann vorläufig fest. Den Ermittlungen zufolge handelt es sich um einen Ende vergangenen Jahres aus mehrjähriger Haftzeit entlassenen „alten Bekannten“ des Betrugskommissariates. Der mit etwa 40 Falschpersonalien aktive Täter benutzte – wie auch im aktuellen Fall– regelmäßig gefälschte Ausweisdokumente in Kombination mit zusammenkopierten Meldebescheinigungen und legte sich entsprechend präparierte Briefkästen mit Scheinanschriften an. An diese Anschriften habe er sich EC-Karten schicken lassen, die er wiederum für betrügerische Geschäfte benutzt habe. dapd

Autofahrer von Sonne geblendet, Wagen wird von Bahn erfasst

Wusterhausen/Dosse - Ein Pkw ist an einem unbeschrankten Bahnübergang in Wusterhausen/Dosse (Ostprignitz-Ruppin) mit einem Triebwagen zusammengestoßen. Dabei wurde der 50-jährige Autofahrer schwer verletzt. Die zwölf Fahrgäste des Regionalzugs der Prignitzer Eisenbahngesellschaft und der Triebwagenführer blieben unverletzt. Der Autofahrer hatte die von Neustadt/Dosse nach Kyritz fahrende Bahn übersehen, weil er durch die Sonne geblendet wurde, wie es weiter heißt. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Fahrgäste wurden mit einem Ersatzfahrzeug weiterbefördert. Der Triebwagen wurde durch den Zusammenstoß leicht beschädigt. dapd

Protest gegen Pläne

für unterirdische CO2-Lager

Beeskow - Rund 2500 Menschen haben nach Veranstalterangaben in Beeskow gegen Pläne zur unterirdischen CO2-Verpressung in der Region protestiert. Die Aktion am Sonntagabend sei ein voller Erfolg gewesen, es seien viel mehr Leute als erwartet gekommen, sagte ein Sprecher der Bürgerinitiative „CO2-Endlager stoppen“. In Ostbrandenburg will der Energiekonzern Vattenfall zwei mögliche unterirdische Lagerstätten erkunden, um dort bei der Braunkohle-Verstromung abgeschiedenes CO2 zu verpressen. Dagegen gibt es starken Widerstand in den Regionen um Beeskow und Neutrebbin. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben