NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Pro & Contra: Mehrheit gegen

Parkraumbegrenzung in der City



Die vom Senat geplante Begrenzung von Parkplätzen bei gewerblichen Neubauten innerhalb des S-Bahnrings stößt bei der Mehrheit der Teilnehmer an unserem Pro & Contra auf Ablehnung. Nur 15,5 Prozent der Anrufer sprachen sich für eine solche Regelung aus. 84,5 Prozent votierten dagegen. Der Entwurf für die sogenannte Parkraumobergrenzenverordnung sieht unter anderem vor, dass neu entstehende Supermärkte nur noch einen Stellplatz pro 75 Quadratmeter Ladenfläche bauen dürfen. Tsp

Industrie und Handwerk

gegen kommunale Energieversorger

Handwerkskammer und IHK machen mobil gegen die Pläne von Wirtschaftssenator Harald Wolf (Linke) zum Aufbau eines kommunalen Energieversorgers. In einem 13-seitigen „Faktencheck“ heißt es, dass die Kunden nicht zwangsläufig profitierten, aber aufs Land hohe Kosten und Risiken zukämen. Wolf kritisierte die Betrachtung als einseitig und konterte, dass „die gesamte Bundesrepublik im Moment von einer regelrechten Rekommunalisierungswelle erfasst“ werde. obs

Justizsenatorin verteidigt Verlegung drogensüchtiger Häftlinge

Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD) hat die Verlegung drogensüchtiger junger Straftäter nach Lichtenrade verteidigt. Bei einem Besuch der JVA Kieferngrund sagte die Senatorin am Montag, dass dies keine Gefahren für die Anwohner mit sich bringe. Niemand müsse befürchten, dass vor der Haftanstalt am Kirchhainer Damm Drogen gehandelt oder konsumiert würden. Von den 80 jungen Männern, die derzeit in der Jugendstrafanstalt in Plötzensee untergebracht sind, hätten nicht einmal zehn Prozent Lockerungen wie Ausgang. Der große Rest ist in Kieferngrund weggesperrt. Anwohner fühlen sich auch durch den Lärm in der benachbarten Jugendarrestanstalt an der Lützowstraße gestört. Durch einen Neubau solle das Problem minimiert werden, versprach die Senatorin. Künftig liegen alle Zellen zum Hof hin, nicht mehr zur Straße. Wie berichtet, soll der U-Haftbereich von Kieferngrund nach Plötzensee verlegt werden, drogensüchtige Häftlinge dafür nach Lichtenrade umziehen. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben