NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Anklage nach Brandanschlägen

auf Moscheen



Ein 30-jähriger Berliner muss sich demnächst vor Gericht für eine Serie von Anschlägen auf Moscheen verantworten. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen den psychisch gestörten Mann erhoben. Er wurde im Januar 2011 festgenommen und befindet sich derzeit in einem psychiatrischen Krankenhaus des Maßregelvollzugs. Er soll zwischen Juni 2010 und Januar 2011 sechs Anschläge auf islamische Einrichtungen in Berlin verübt haben. Die Anklage lautet auf schwere Brandstiftung, Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion sowie versuchte schwere Brandstiftung in fünf Fällen. jra

Hauptkommissar als

Bankrotteur vor Gericht

Mit der Privatinsolvenz eines Kriminalhauptkommissars muss sich seit Donnerstag ein Strafgericht befassen. Der 51-Jährige soll wertvolle Münzen im Internet versteigert und damit rund 76 000 Euro erlöst haben. Laut Anklage habe er die Einnahmen trotz des laufenden Insolvenzverfahrens beiseite geschafft und verheimlicht. Der Beamte bestritt die Vorwürfe, wollte sich im Prozess aber nicht näher äußern. Am Rande der Verhandlung berichtete er von Verlusten an der Börse, die zu seiner Überschuldung geführt hätten. Freunde und Bekannte, die ihm Geld anvertraut hatten, wurden zu Gläubigern. Die Münzen will er ohne eigene Gewinne für andere Sammler verkauft haben. Der Prozess geht am 31. März weiter. K.G.

Kaminers „Russendisko“

wird seit Montag in Berlin verfilmt

Der Bucherfolg „Russendisko“ von Autor Wladimir Kaminer wird jetzt in Berlin verfilmt. Die Geschichte über drei unzertrennliche junge Russen, die im Sommer 1990 nach Deutschland immigrieren, wird seit Montag gedreht, wie die zuständige Agentur am gestrigen Donnerstag mitteilte. Die Hauptrolle spielt Matthias Schweighöfer. Dazu kommen Friedrich Mücke und Christian Friedel. Produzent ist Christoph Hahnheiser, die Regie führt Oliver Schmitz. Gedreht wird bis Mitte Mai, zum Teil an Originalschauplätzen in Berlin und Brandenburg. Das Buch „Russendisko“ wurde mehr als eine Million Mal verkauft. dapd

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar