NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Aus dem Rankeplatz wird

der Friedrich-Hollaender-Platz



Der Rankeplatz in Wilmersdorf erhält im Rahmen einer Neugestaltung den Namen des Komponisten Friedrich Hollaender (1896 bis 1976). Das beschloss jetzt die BVV Charlottenburg-Wilmersdorf. Hollaenders bekanntestes Werk war die Filmmusik zu „Der blaue Engel“. Er lehrte zudem am damaligen Joachimsthalschen Gymnasium nahe dem Platz. Dieser liegt zwischen Joachimstaler-, Lietzenburger-, Ranke- und Schaperstraße und soll bis zum Spätsommer für 300 000 Euro aus einem Förderprogramm verschönert werden. Die Grünen forderten die Benennung nach der Schauspielerin und Theatergründerin Trude Hesterberg. CDU und SPD favorisierten Hollaender unter anderem, weil dessen Erben seinen Nachlass der Akademie der Künste gestiftet hatten und die Senatskanzlei als Dank eine Ehrung im Stadtbild anstrebt. An den Historiker Franz Leopold von Ranke (1795 bis 1886) erinnert weiterhin die Rankestraße. CD

Bezirksverordnetenversammlung

von Mitte zieht um

Die Bezirksverordnetenversammlung von Mitte gibt ihren Sitz in der Parochialstraße auf und zieht in die Karl-Marx-Allee. Dadurch ist eine Einsparung von 400 000 Euro im Jahr möglich. Der Bezirk muss neun Millionen Euro im nächsten Jahr sparen. ball

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben