NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bus blieb an der Charité stecken



Mitte - In der Nacht zu Sonnabend blieb der 55-jährige Fahrer eines Reisebusses in der vom Charité-Gebäude gebildeten Überbauung der Luisenstraße hängen. Laut Polizei steuerte der Mann das Fahrzeug in Richtung Invalidenstraße. Ein über der Fahrbahn hängendes Schild, das auf die maximale Fahrzeughöhe hinweist, umfuhr er, ignorierte auch das entsprechende Verkehrszeichen, so dass er mit dem Fahrzeugdach gegen das Gebäude prallte. Die Feuerwehr zog den Bus frei, der Mann erlitt einen leichten Schock. Während der Bergung war die Luisenstraße für rund 90 Minuten gesperrt. jra

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben