NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Kupferdiebe wollten Kirchendach

zu Geld machen



Zwei Kupferdiebe haben in der Nacht zu Freitag Teile eines Kirchendachs in der Treptower Baumschulenstraße abmontiert und gestohlen. Ein Zeuge rief gegen 1.30 Uhr die Polizei, als er die Männer vom Dach springen und flüchten sah. Die Beamten kontrollierten in der Nähe das vom Anrufer beschriebene Fahrzeug der Männer im Alter von 20 und 27 Jahren. Im Kofferraum entdeckten die Polizisten zahlreiches Werkzeug und Dutzende Kupferbleche, die die Täter offensichtlich an Schrotthändler verkaufen wollten. Eine Tonne Kupfer ist derzeit mehrere Tausend Euro wert. Die Kupferdiebe wurden nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung und Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie erwartet ein Verfahren wegen Diebstahls. jra

Zwei Wohnungsbrände

mit vier Verletzten

Die Feuerwehr ist in der Nacht zu Freitag fast zeitgleich zu zwei Wohnungsbränden nach Neukölln und Wilmersdorf ausgerückt. Um 2.10 Uhr stand eine Wohnung in einem Hinterhof in der Flughafenstraße in Flammen. Zwölf Mieter wurden von den Rettungskräften ins Freie geführt – drei Hausbewohner erlitten eine Rauchgasvergiftung und kamen ins Krankenhaus. Die Brandursache ist noch unklar. Mit der Serie von Brandstiftungen in Treppenhäusern habe dieses Feuer jedoch nichts zu tun, hieß es. Fast zur selben Zeit wurde die Feuerwehr in die Holsteinische Straße gerufen. Hier standen ein Sofa und ein Möbelstück in Flammen. Die 56-jährige Mieterin konnte das Feuer selbst löschen. Sie wurde in eine Klinik gefahren. tabu

BVG will bis 2020

komplett barrierefrei sein

Die BVG will bis zum Jahr 2020 ihren Fahrgästen in den U-Bahnhöfen und bei der Straßenbahn einen barrierefreien Einstieg ermöglichen. Die 1300 Busse haben diesen Standard bereits erreicht. Von den 173 U-Bahnhöfen sind derzeit 81 mit Aufzügen ausgestattet; bei neun Stationen sind die Bahnsteige über Rampen zu erreichen. 18 weitere Aufzüge sind 2011 und 2012 geplant. Sie werden zum Teil aus Mitteln finanziert, die der Senat der S-Bahn gekürzt hat. Die Straßenbahn will bis 2017 ihre Flotte komplett auf niederflurige Bahnen mit einem fast stufenlosen Einstieg umgestellt haben. Die Serienproduktion neuer Fahrzeuge läuft. kt

Rechte Parolen in

Lichtenberg geschmiert

Neonazis haben in der Nacht zu Freitag in Lichtenberg rassistische Parolen gesprüht. Die Sprüche in der Rathausstraße und der Rudolf-Reusch-Straße waren mit „NPD“ unterzeichnet. Seit Wochen ruft die Szene zu einer „Ausländer raus“- Kampagne auf. Erst Anfang März wurden eine Gruppe von Asiaten von Rechten durch den Bahnhof Lichtenberg gejagt und ein Mann aus Polen mit einer abgebrochenen Flasche verletzt. jra

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben