NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Mehr Tote und Schwerverletzte

Potsdam - Auf Brandenburgs Straßen kamen im Januar bei Verkehrsunfällen mehr Menschen ums Leben als im Vorjahresmonat. Gleichzeitig sank die Zahl der Unfälle um fast 30 Prozent, wie das Statistikamt Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. So verloren 13 Menschen bei insgesamt mehr als 6200 Unfällen ihr Leben. Das waren neun Tote mehr als im Januar des Vorjahres. Die Zahl der Schwerverletzten stieg um rund 28 Prozent auf 123. Zugleich hat sich im Januar die Zahl der schwerwiegenden Unfälle mit Sachschaden mehr als halbiert (263 Fälle). Auch bei den leichteren Unfällen mit Sachschaden vermelden die Statistiker einen Rückgang um fast ein Drittel (rund 5800 Fälle). dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben