NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Zahlreiche Einschränkungen

bei der S-Bahn am Wochenende

Berlin - Nutzer der S-Bahn müssen sich wegen Bauarbeiten an diesem Wochenende mit vielen Einschränkungen arrangieren: Weil die südöstliche Zufahrt zum Ring gesperrt wird, fahren bis in die Nacht zum Montag Ersatzbusse von der Sonnenallee über Köllnische Heide nach Schöneweide. Die S 46 fährt nur zwischen Schöneweide und Zeuthen (bis Königs Wusterhausen fahren ebenfalls Busse), die S 47 nur zwischen Schöneweide und Spindlersfeld. Die S 8 fährt geteilt zwischen Schöneweide und Grünau sowie vom östlichen Ring ab Treptower Park nach Birkenwerder. Die S 9 fährt ebenfalls zwischen Schöneweide und Grünau sowie von Pankow über Schönhauser Allee zum Ring. Von Grünau fahren Ersatzbusse über Altglienicke und Grünbergallee zum Flughafen Schönefeld. Außerdem wird die S 2 zwischen Buch und Blankenburg durch Busse ersetzt. Am Sonntag kommt noch Pendelverkehr im 15-Minuten-Takt zwischen Ostkreuz und Lichtenberg hinzu. obs

Nazis wollen vor Polizeipräsidium aufmarschieren

Berlin - Rechtsextremisten planen für Samstag einen Aufmarsch in Berlin. Nach Tagesspiegel-Informationen wollen die Neonazis direkt vor das Polizeipräsidium in Tempelhof marschieren. Angemeldet ist die Veranstaltung unter dem Motto „Wahrheit macht frei“ – offenbar in Anlehnung an den Spruch „Arbeit macht frei“, der auf den Eingangstoren von Konzentrationslagern stand. Ab 12 Uhr wollen die Rechten sich versammeln,angemeldet ist der Aufzug bis 20 Uhr. Den genauen Startpunkt halten Polizei und Veranstalter geheim. Erst kurz vor Beginn wollen die Rechtsextremen im Internet den Ort mitteilen. Wie der Tagesspiegel erfuhr, wird die Route vom Platz der Luftbrücke bis zum Mehringdamm in Kreuzberg 61 führen. Anmelder des Aufmarsches ist der NPD-Politiker Sebastian Schmidtke, der jahrelang führendes Mitglied der Nazigruppierung „Märkischer Heimatschutz“ war. Er hatte auch den Aufmarsch am 1. Mai 2010 in Prenzlauer Berg angemeldet. Linke Gruppen kündigten für Samstag Protestaktionen an. jra/tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben