NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Spitzenkandidaten

predigen in St. Canisius-Kirche

Mehrere Spitzenkandidaten der Parteien für die Abgeordnetenhauswahl am 18. September werden in den kommenden Monaten in der katholischen Kirchengemeinde St. Canisius in Charlottenburg eine Predigt halten. Zu der „Politischen Vesper“ unter dem Bibelwort „Suchet der Stadt Bestes“ werden am 19. Juni Renate Künast (Grüne), am 3. Juli Frank Henkel (CDU) und am 11. September Christoph Meyer (FDP) erwartet, teilte die Kirchengemeinde und das Forum der Jesuiten als Veranstalter mit. Angefragt ist zudem Finanzsenator Harald Wolf (Die Linke). Die Gottesdienste in der St. Canisius-Kirche an der Witzlebenstraße 30 in Charlottenburg, beginnen um 19.30 Uhr. epd

S-Bahn setzt auf mehr Wachleute statt auf Videoüberwachung

Die Bahn will mit zusätzlichem Personal für mehr Sicherheit auf den Berliner S-Bahnhöfen sorgen. Ein Konzernsprecher bestätigte, dass die Unternehmenstochter DB Sicherheit ihre Mitarbeiterzahl in Berlin von 200 auf 300 aufgestockt habe. Hinzu kämen 250 Uniformierte, die aber nicht gezielt für den Einsatz gegen Gewalttäter ausgebildet seien. „Wir wollen mehr Präsenz zeigen, um auch die subjektive Sicherheit unserer Fahrgäste zu erhöhen“, sagte ein Bahnsprecher. „Unserer Ansicht nach ist die Strategie mit Menschen besser geeignet als die Videoüberwachung.“ Im Gegensatz zu den U-Bahnhöfen hängen auf den meisten S-Bahn-Stationen keine Überwachungskameras. obs

Flugausfälle in Schönefeld

nach Easyjet-Streik

Ein Warnstreik am Flughafen Schönefeld hat am Samstagvormittag zu Verspätungen und Flugausfällen bei der Fluglinie Easyjet geführt. Betroffen waren unter anderem Verbindungen nach Italien und Spanien. Hintergrund sind festgefahrene Tarifverhandlungen. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hatte die Beschäftigten von Easyjet in Schönefeld für die Zeit von 5 bis 12 Uhr zum Warnstreik aufgerufen. Easyjet musste zehn Flüge von und nach Berlin annullieren. dapd

Größte Stinkeblume der Welt

blüht im Botanischen Garten

Sie wuchs und wuchs, und jetzt ist es im Botanischen Garten so weit: Die knapp zwei Meter hohe Titanwurz, die größte Stinkeblume der Welt, hat seit Samstag früh unzählige kleine rötliche und gelbe Blüten geöffnet. Sie verbreiten einen kaum erträglichen Aasgeruch. Zuvor war der Blütenstand täglich bis zu 15 Zentimeter gewachsen. Die nur in Sumatra vorkommende Titanwurz gehört zu den spektakulärsten Erscheinungen der Pflanzenwelt. Drei Tage dauert ihr Gestanksauftritt im Großen Tropenhaus, dann schließen sich die Blüten wieder. cs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben