NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Rechtsextreme NPD tritt zur Wahl an

38 Parteien wollen im Herbst zu den Berliner Wahlen antreten. 29 haben sich mit einer Landesliste, sechs mit Bezirkslisten und eine nur für bestimmte Wahlkreise angemeldet. Auch die rechtsextreme NPD tritt zur Wahl an. Aufgrund des frühen Redaktionsschlusses hatten wir in unserer gestrigen Ausgabe irrtümlich geschrieben, dass die NPD und die Anarchistische Pogopartei Deutschlands (APPD) nicht antreten würden. Beide Parteien gaben jedoch die bis dahin fehlenden Unterlagen im letzten Moment ab. Leider war die Internetseite der Landeswahlleitung vor dem Druck des Tagesspiegels noch nicht aktualisiert worden. Nicht antreten werden, wie berichtet, die ultrarechten Republikaner. Sie haben zugunsten der Rechtspopulisten von Pro Deutschland auf den Wahlantritt verzichtet. Im Gegenzug lässt Pro Deutschland zahlreiche Republikaner auf der eigenen Liste kandidieren. jra

Neun Verletzte bei Wohnungsbrand Neun Menschen mussten in der Nacht zu Donnerstag nach einem Wohnungsbrand in Prenzlauer Berg in Krankenhäusern behandelt werden. Eine 43-jährige Mieterin bemerkte die Flammen in der Wohnung in der Eberswalder Straße gegen 1 Uhr. Während sie mit ihrer Familie das Haus verlassen konnte, mussten weitere Anwohner mit Rettungshauben und Sprungkissen aus dem Haus gerettet werden. Ein 47-Jähriger erlitt schwere Brandverletzungen und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Seine Frau, die beiden Kinder sowie fünf weitere Mieter wurden leicht verletzt. Tsp

Räuber nach drei Jahren gefasst

Mehr als drei Jahre nach einem brutalen Raubüberfall in Lichtenberg ist der mutmaßliche Täter gefasst worden. Der heute 23-Jährige hat laut Polizei die Tat gestanden. Er soll am 7. September 2007 eine 63-Jährige in Lichtenberg überfallen haben. Das Opfer zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu, an deren Folgen es sechs Tage später verstarb. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben