NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Spielhallen müssen ab sofort

acht Stunden schließen



Berlin - In Berlin gilt seit gestern das Spielhallengesetz, das vor kurzem das Abgeordnetenhaus beschlossen hatte. Für bestehende Spielhallen gelten ab sofort eingeschränkte Öffnungszeiten. Statt bisher einer Stunde müssen die Spielhallen von 3 Uhr bis 11 Uhr morgens schließen. Speisen und Getränke dürfen nicht kostenlos abgegeben werden, Spieler sollen eine Selbst-Sperre auslösen können. In neuen Spielhallen dürfen nur noch acht statt zwölf Spielgeräte aufgestellt werden. Bestehende Spielhallen müssen die Gerätezahl in den nächsten zwei Jahre reduzieren. In Berlin gibt es 523 Spielhallen mit 4919 Spielgeräten, in Gaststätten sind weitere 6553 aufgestellt. sib

Kita-Eigenbetrieb in Pankow

setzt zu wenig Personal ein

Berlin - Der Kita-Eigenbetrieb Nordost setzt weniger Personal als gesetzlich vorgeschrieben ein. Die Senatsbildungsverwaltung hat den Eigenbetrieb und zuständigen Bezirk Pankow aufgefordert, die Personalgröße an den gesetzlichen Vorgaben auszurichten und den Wirtschaftsplan zu überarbeiten. Die Verwaltung geht von einem Rechtsverstoß aus und erwägt juristische Mittel. Dies geht aus einer Anfrage der SPD-Abgeordneten Karin Seidel-Kalmutzki hervor. Der Landesrechnungshof hatte wie berichtet in einem Sonderbericht den Senat aufgefordert, das Finanzierungsmodell der fünf Eigenbetriebe zu überprüfen. sib

Potsdamer Stadtparlament rettet klammen Fußballklub Babelsberg 03

Potsdam - Der Fußballklub SV Babelsberg 03 ist gerettet. Mit einem einmaligen Zuschuss von 700 000 Euro aus der Stadtkasse, dem das Stadtparlament in seiner jüngsten Sitzung mit großer Mehrheit zustimmte, ist die drohende Insolvenz abgewendet. Dank einer Bürgschaft über 1,4 Millionen Euro der Deutschen Kreditbank (DKB) konnte Babelsberg 03 am Mittwoch fristgerecht den Lizenzantrag für den Verbleib in der dritten Liga, der sportlich klar ist, finanziell aber auf der Kippe stand, beim Deutschen Fußball Bund (DFB) einreichen. Der DFB erteilte die Lizenz sofort. Die Fans des Klubs, die Anfang der Woche Geld eingeworben hatten, brachen in Jubel aus. jab

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben