NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Ertappte Diebin schlägt

auf Überfallene ein

In einer U-Bahn der Linie 6 wurde Donnerstag gegen 20 Uhr eine 50-Jährige von einer Diebin attackiert. Als die Frau den Diebstahl ihres Portemonnaies bemerkte, es in den Händen der etwa 17-Jährigen sah und sie ansprach, ließ diese die Beute fallen. Die Bestohlene bückte sich, um ihr Eigentum aufzuheben, was die Diebin nutzte, um ihrem Opfer mehrfach gegen den Kopf zu schlagen, um wieder in den Besitz der Börse zu kommen. Am U-Bahnhof Leopoldplatz stieg die Jugendliche aus, nachdem sie der 50-Jährigen gedroht hatte, dass sie sterben würde, wenn sie die Polizei rufe. Andere Fahrgäste hatten bis dahin nicht eingegriffen. Erst als die Jugendliche zur Müllerstraße flüchtete, nahm ein 17-Jähriger gemeinsam mit dem Opfer die Verfolgung auf, konnte die Diebin aber nicht festhalten. Tsp

Muslimisches Ehepaar in Neukölln angegriffen

Ein muslimisches Ehepaar ist in Neukölln von zwei Unbekannten angegriffen worden. Das traditionell gekleidete Paar wurde am Donnerstag am Richardplatz zunächst beleidigt. Als sich der Mann dies verbat, wurde er mit einer Bierflasche attackiert. Er konnte sich mit einem Fußtritt gegen den Angreifer wehren, der daraufhin von ihm abließ. Anschließend wollte der zweite Täter mit einem Stein auf ihn einschlagen. Auch in diesem Fall setzte sich das Opfer erfolgreich zur Wehr. Beide Täter flüchteten. dapd

Polizei erwischt neun Sprüher

auf frischer Tat

Neun Sprüher sind auf frischer Tat gestellt und festgenommen worden. Bundespolizisten ertappten die Männer im Alter von 18 bis 23 Jahren am Donnerstag, als sie mehrere Brückenwände, Gleisschwellen und Abwasserschächte am Biesdorfer Kreuz besprühten. Einem Sprayer gelang laut Polizei die Flucht. Der Triebfahrzeugführer eines Zuges hatte die Gruppe entdeckt. Die Beamten sicherten mehrere Dosen, knapp 30 Sprühköpfe und Handschuhe. dapd

Brandstiftung

im Hochseilgarten

In einem Freizeitpark in der Jungfernheide ist Feuer gelegt worden. Ein Anwohner sah am Freitag Flammen an einem Bürogebäude der Kletteranlage und alarmierte die Feuerwehr, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Das Haus wurde völlig zerstört. Menschen waren nicht in Gefahr. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamts ermittelt. dapd

Hunderte Berliner

warten auf Organspende

467 Menschen warten in Berlin derzeit auf ein Spenderorgan. Dies sind 45 Personen mehr als im Vorjahr, teilte die Senatsverwaltung für Gesundheit mit. Auf der Warteliste stehen auch neun Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. 2010 wurden in Deutschland 5400 Organe transplantiert, in Berlin 481, darunter 62 Lebendspenden. Damit mehr Menschen sich für einen Organspendeausweis entscheiden, soll die von der Senatsverwaltung und der Techniker Krankenkasse erstellte Broschüre „Entscheidung fürs Leben“ Aufklärungsarbeit leisten. nia

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben