NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Familienbund fordert

genug Sitzplätze bei Papstmesse

Der Familienbund der Katholiken im Erzbistum Berlin hat sich den Forderungen nach genug Sitzplätzen beim Papstgottesdienst am 22. September angeschlossen. Die Feier solle „ein Tag der Begegnung mit Familien werden“, forderte der Familienbund-Vorsitzende Hermann-Josef Haas. Bei der Planung müsse daher auf Belange von Familien mit Kindern Rücksicht genommen werden. Viele machten den Besuch davon abhängig, dass es ausreichend Sitzplätze und gute Sicht gebe. „Wenn Kinder und Jugendliche aus diesem Grund nicht kommen, dann nehmen wir ihnen die Möglichkeit zur Begegnung mit dem Heiligen Vater“, so Haas. Bislang ist der Gottesdienst vor dem Charlottenburger Schloss geplant, wo es nur wenige Sitzplätze geben. Tsp/KNA

Debatte über Wirtschaftspolitik

der rot-roten Koalition

Das Abgeordnetenhaus berät am heutigen Donnerstag über die Wirtschaftspolitik des rot-roten Senats. Ein Thema wird vermutlich der Streit von Wirtschaftssenator Harald Wolf (Linke) mit Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos, für SPD) über die Wirtschaftsförderung sein. Nußbaum hatte eine Neuaufstellung dieses Bereichs gefordert, der ihm bisher zu zersplittert und zu intransparent ist. Wolf wies die Kritik zurück. Die Sitzung beginnt um 13 Uhr. dapd

Staatssekretär spricht mit protestierenden Behindertenhelfern

Mehr als 100 behinderte Berliner und ihre Assistenten haben am Mittwoch vor dem Sitz von Sozialsenatorin Carola Bluhm (Linke) in der Kreuzberger Oranienstraße für ein „Ende des Lohndumpings“ demonstriert. Staatssekretär Rainer-Maria Fritsch sprach daraufhin mit den Protestlern, machte aber keine Zusagen. Die Pfleger forderten eine Angleichung ihrer Bezüge an die üblichen Tariflöhne von etwa 9 Euro auf 11,50 Euro brutto pro Stunde. hah

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben