NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Horte: Linke macht SPD Vorwürfe

Der linke Bildungsexperte Steffen Zillich hat die SPD für das Scheitern der Verhandlungen zwischen der rot-roten Koalition und Initiatoren eines Volksbegehrens für Schulhorte verantwortlich gemacht. „In Fragen der personellen Ausstattung von Horten konnte leider keine Einigung erzielt werden“, sagte Zillich am Donnerstag. „Wir Linken wären hier durchaus zu mehr Zugeständnissen bereit gewesen.“ Dabei hat man sich laut Zillich in wichtigen Kernpunkten mit den Initiatoren des Volksbegehrens verständigen können. Letztlich hätten die Initiatoren aber deutlich mehr Hort-Personal gefordert. Nach fraktionsinternen Beratungen sei deutlich geworden, dass die SPD diese Personal-Forderungen nicht habe erfüllen wollen, sagte der Linken-Politiker. Laut Zillich ist nun „sehr wahrscheinlich“, dass die Initiatoren am Freitag bei der Senatsinnenverwaltung einen Antrag auf ein Volksbegehren einreichen. dapd

Anträge gegen JüL bis 1. Juli

Bis zum 1. Juli müssen Grundschulen eigene Konzepte vorlegen, wenn sie im Schuljahr 2012/13 das Jahrgangsübergreifende Lernen (JüL) abschaffen wollen. Dies teilte die Bildungsverwaltung am Donnerstag mit. Aussicht auf Genehmigung haben demnach nur Konzepte, die die individuelle Förderung der Kinder garantieren. Zudem müssen Gesamt- und Schulkonferenz mit Zweidrittelmehrheit entscheiden. Noch vor den Herbstferien soll über die Anträge entschieden werden, damit Eltern noch vor der Anmeldung ihrer Kinder erfahren können, ob ihre Grundschule JüL anbietet oder nicht. Die Lockerung der JüL-Verpflichtung hatte Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) im Rahmen seines Qualitätspaketes in Aussicht gestellt. Auslöser war die anhaltende Kritik an der Jahrgangsmischung in Klasse 1 und 2. sve

Vermisstes Mädchen zurück in Klinik

Die zwölfjährige Annemarie, die am Dienstag aus dem Vivantes-Klinikum in Friedrichshain verschwunden war, ist noch am Abend wieder selbst in die Klinik zurückgekehrt. Dort war sie in stationärer Behandlung wegen einer Krankheit, bei der „akute Lebensgefahr“ bestehe, hieß es bei der Polizei. „Sie hat sich um kurz nach 20 Uhr wieder im Krankenhaus eingefunden“, sagte ein Polizeisprecher. Wo sie in der Zwischenzeit war, sei nicht bekannt. Juristisch gesehen ist das Krankenhaus in der Obhutspflicht für Kinder, die dort zur Behandlung sind. Da das Kind unbeschadet zurück ist, gibt es keine weiteren Ermittlungen. tabu/jra

Totes Ehepaar in Wohnung gefunden

In einer Wohnung in Tiergarten ist am Donnerstag ein älteres Ehepaar tot gefunden worden. Eine Familienangehörige hatte die Leichen der 86-jährigen Frau und ihres 85 Jahre alten Mannes am Nachmittag gefunden. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann zunächst seine Frau getötet hatte und sich anschließend selbst das Leben nahm. Die Mordkommission ermittelt. dapd

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben