NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Mann hielt 122 Kaninchen

Insgesamt 122 Kaninchen hat ein Mann auf dem Balkon seiner Lichtenberger Hochhauswohnung gehalten. Teilweise hätten sechs große Kaninchen in einem Käfig gelebt, der für höchstens zwei Tiere geeignet sei, sagte Ursula Bauer von Aktion Tier Berlin, die den Mann beim Veterinäramt angezeigt hatte. Der Amtstierarzt hat die Tiere beschlagnahmt und in die Sammelstelle bringen lassen. Der 45-jährige Besitzer habe ein Tierhalteverbot erhalten. Der Hartz-IV-Empfänger sei schon mehrfach negativ aufgefallen, als er mit seinen Kaninchenjungen auf dem Alexanderplatz um Spenden gebettelt habe. dapd

Angriffe auf Homosexuelle

In Berlin häufen sich derzeit Fälle von homophober Gewalt. Ein 28-jähriger Homosexueller wurde am Montagabend in Kreuzberg attackiert. Zunächst hatten ihn zwei 21-jährige Frauen am Tempelhofer Ufer schwulenfeindlich beleidigt. Als er sich verbal wehrte, kamen vier Angreifer hinzu und prügelten auf den Mann ein. Anschließend flüchteten sie. In Schöneberg griffen Unbekannte einen Transsexuellen an. Der 32-Jährige, der Frauenkleider trug, wurde in der Frobenstraße nach Polizeiangaben mit Flaschen beworfen. Das Opfer blieb unverletzt, die Täter flüchteten. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben