NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Zöllner-Verwaltung richtet Facebook-Auftritt ein



Die Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung ist ab sofort im Internet mit einer eigenen Facebook-Seite vertreten. Die Adresse lautet: facebook.com/Senatsverwaltung.fuer.Bildung. 175 Personen hatten am späten Abend bereits den „Gefällt mir“-Button geklickt. Wie ein Sprecher sagte, werde es auf dem kostenfreien Angebot keine persönlichen Einträge von Senator Jürgen Zöllner (SPD) geben. Geplant sei ein direkter Austausch zwischen der Verwaltung und den Nutzern. dapd

U 2-Fahrgäste müssen

weniger häufig umsteigen

Für Fahrgäste auf der zwischen Gleisdreieck und Wittenbergplatz bis 11. November unterbrochenen U-Bahn-Linie U 2 verbessert die BVG das Angebot. Vom 24. Juni an gibt es eine Sonderlinie U 12 zwischen Warschauer Straße und Olympiastadion. Fahrgäste der U 2 müssen damit nicht mehr auf dem Bahnhof Wittenbergplatz zum Umfahren des gesperrten Abschnitts in die U 1 (Warschauer Straße–Uhlandstraße) umsteigen. Die U 1 wird auf den Abschnitt Wittenbergplatz–Uhlandstraße verkürzt. kt

Kinderschutzbund: Mehr Eltern müssen Hilfe annehmen

Überforderte Eltern suchen aus Sicht des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) aus Scham zu selten Unterstützung. „Nicht jeder ist ein Naturtalent – vielleicht auch durch die eigene Geschichte oder Erziehung“, sagte die DKSB-Bundesgeschäftsführerin Paula Honkanen-Schoberth vor dem Hintergrund aktueller Vernachlässigungsfälle. Wie berichtet, hatte die Polizei in den vergangenen Tagen mehrere betrunkene Frauen aufgegriffen, die ihre Kinder nicht versorgen konnten. Es sei wichtig, dass Eltern Rat bei Beratungsstellen, in Elternkursen, bei der Kinderschutz-Hotline oder bei Sozialarbeitern suchten. Für die Kinder sei wichtig, über ihre Rechte und später auch über Kindererziehung aufgeklärt zu werden. „Am besten in einem festen Fach in der Schule, das Kinderrechte und Erziehung im Allgemeinwissen verankert.“ dapd

Gerichtsvollzieher bei Pfändung

mit Beil angegriffen

Ein Gerichtsvollzieher ist am Mittwoch in Lichtenberg mit einem Beil angegriffen worden. Der 39-Jährige wollte laut Polizei in einer Wohnung an der Landsberger Allee einen Zwangstitel vollstrecken. Plötzlich habe der 30-jährige Mieter versucht, mit dem Beil Kopf und Oberkörper des Gerichtsvollziehers zu treffen. Der 39-Jährige konnte sich gegen die Attacken wehren. Er wurde mit Armverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Alarmierte Polizisten nahmen den Mieter in seiner Wohnung fest. dapd

Pro & Contra: Keine Milde

für Schwarzfahrer

Schwarzfahren ist kein Kavaliersdelikt, meinen unsere Leser. Nur 20,3 Prozent der Anrufer waren bei für eine Entkriminalisierung des Schwarzfahrens, 79,7 Prozent dagegen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben