NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Linksextremisten randalierten

in Friedrichshain



Nach einer Demonstration der linken Szene gegen die Rechtspopulisten von „Pro Deutschland“ in Friedrichshain eskalierte in der Nacht zu Sonnabend die linksautonome Gewalt. Gegen 23 Uhr wurden von einem Dach Steine auf ein Polizeiauto geworfen. Verletzt wurde niemand, das Dach beschädigt. Kurz nach Mitternacht rotteten sich über 100 Personen auf der Kreuzung Rigaer- und Liebigstraße zusammen und warfen Böller. Gegen 0.40 Uhr entdeckten Polizisten, dass Unbekannte in einem Haus an der Rigaer Straße, das gerade saniert wird, eine Wohnung aufgebrochen und dort einen Wasserhahn geöffnet hatten. An die Wände schmierten sie „Liebig bleibt“, dies bezieht sich auf das im Februar geräumte Hausprojekt „Liebig 14“. Dieselbe Wohnung wurde am Morgen erneut aufgebrochen und wieder der Wasserhahn geöffnet. Nach 1 Uhr früh flogen aus der Menge Flaschen und Steine auf die Polizeibeamten, ein Privatauto wurde dabei beschädigt. Zwei Flaschenwerfer (22 und 28) wurden auf frischer Tat festgenommen. Gefährdet wurden die Beamten wie bei vorangegangenen Einsätzen durch einen Laserstrahler. Ha

Wasserrohrbruch an Seestraße:

Tramlinien und Verkehr unterbrochen

Im Asphalt klafft ein großes Loch, Wasser steht auf der Fahrbahn, die Tramgleise sind unterspült – nichts geht mehr seit Samstagnachmittag auf der Weddinger Seestraße zwischen Müller- und Oudenarder Straße, nachdem dort ein Abwasserrohr geplatzt ist. Gegen 17 Uhr wurde die Fahrbahn komplett gesperrt, die Tramlinien 50 und M13 sind eingestellt, die BVG hat einen Busersatzverkehr zwischen dem S-Bahnhof Bornholmer Straße und den Virchow-Kliniken eingerichtet. Weshalb das ein Meter dicke, unter hohem Druck stehende Rohr gebrochen ist, war bis Redaktionsschluss ungeklärt. Die Berliner Wasserbetriebe sperrten den Zufluss von der nahen Pumpstation ab und begannen mit der Reparatur. Wie lange die Verkehrsbehinderungen und die Unterbrechung der Tram andauern, war am späten Abend noch offen. cs



Skater rollen Sonntagabend

durch Berlin

In einem großen Bogen durch mehrere Bezirke rollen Sonntagabend Freizeit-Skater bei der „Skate by Night“. Start ist um 20 Uhr am Alexanderplatz, von dort geht es durch Mitte, Wedding, Tiergarten und Kreuzberg zurück zum Alexanderplatz. Autofahrer müssen sich nur auf kurzzeitige Behinderungen einstellen. Ha

Neue Einschränkungen

auf der Avus ab Montag

Am Montag und Dienstag steht zwischen 9 und 14 Uhr auf der stadtauswärts führenden Fahrbahn der Avus vor der Abfahrt Spanische Allee nur eine Fahrspur zur Verfügung. Diese Einengung ist nach Angaben der Verkehrsverwaltung etwa 800 Meter lang. Zudem sind am Dienstagabend zwischen 19 und 23 Uhr Markierungsarbeiten geplant, auch dann ist nur eine Fahrspur frei. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben