NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Problem mit Forschungsreaktor: Helmholtz-Zentrum widerspricht RBB

Die Überprüfung des Forschungsreaktors des Helmholtz-Zentrums in Wannsee soll noch vor dem Abschluss der laufenden planmäßigen Umbauarbeiten vorliegen. Dies teilte am Donnerstag die Senatsumweltverwaltung mit. Das Abgeordnetenhaus wollte auf seiner Sitzung am Donnerstagabend eine Sonderprüfung beschließen, was nach Angaben der Umweltverwaltung jedoch bereits seit April stattfindet. Das RBB-Magazin „Kontraste“ wollte in seiner Sendung am Donnerstagabend durch einen Bericht des Tüv Rheinland nachweisen, dass es im Reaktor einen Riss gibt. Nach einem ersten Bericht am 9. Juni hatte die Umweltverwaltung mitgeteilt, es gebe nur eine Undichtigkeit, die nicht sicherheitsrelevant sei. Laut Kontraste heißt es in dem Tüv-Bericht jedoch ausdrücklich, es gebe einen Riss im Kühlsystem. Die Umweltverwaltung teilte mit, an der Sachlage habe sich nichts geändert. Eine Sprecherin des Helmholtz-Zentrums sagte auf Anfrage, der Tüv selbst bewerte den Riss als „nicht sicherheitsrelevant“. Es trete kein Kühlwasser aus. kt/dapd

Feuerwehrmänner protestieren

vor Büro des Innensenators

Mehrere hundert Feuerwehrleute sind am Montag vom Brandenburger Tor zur Innenverwaltung nach Mitte gezogen. Sie fordern eine deutliche Lohnerhöhung und die Wiedereinführung der „Wechselschichtzulage“ bei besonders langen Dienstzeiten. Vor dem Gebäude stellten sich Innensenator Ehrhart Körting und CDU-Spitzenkandidaten Frank Henkel den Fragen der Feuerwehrmänner. Am Rande der Demonstration zündeten Demonstranten eine Rauchbombe und öffneten eine Wasserleitung, so dass minutenlang Teile der Straße geflutet wurden. jra

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben