NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Kein Außenbecken

für Hallenbad Moabit



Das Hallenbad an der Seydlitzstraße wird kein neues 25-Meter-Außenbecken erhalten. Das gab der Bezirk Mitte bekannt. Geplant war, aus dem Städtebauförderprogramm Stadtumbau West 1,1 Millionen bereitzustellen. Der Aufsichtsrat der Bäderbetriebe stellte jedoch einen wirtschaftlichen Betrieb infrage, teilte der Bezirk mit. Tsp

Deutschland-Premiere

für Boeing-„Dreamliner“ in Tegel

Die Deutschland-Premiere des neuesten Flugzeugs „Dreamliner“ von Boeing findet am Sonnabend auf dem Flughafen Tegel statt. Die Maschine soll gegen 9 Uhr landen. Zu sehen sein soll sie von der Besucherterrasse aus. Der Erstflug in Deutschland führt nach Berlin, weil Air Berlin als erste deutsche Gesellschaft den Boeing 787 „Dreamliner“ erhält. kt

Polizei nimmt drei mutmaßliche Internetbetrüger fest

Die Polizei hat am Donnerstag eine Bande von Internetbetrügern zerschlagen. Insgesamt 160 Beamte durchsuchten am Donnerstagmorgen 16 Wohnungen in verschiedenen Bezirken der Stadt nach Beweismaterial. Gegen drei Verdächtige lag bereits ein Haftbefehl wegen gewerbsmäßigen Betrugs vor: Sie sollen in großem Stil Urkundenfälschung begangen, Kreditkartenbetrug und sogenanntes Phishing betrieben haben. Beim „Phishing“ (zusammengesetzt aus Password und Fishing) werden beispielsweise Kontozugangsdaten erschlichen; dann überweisen Betrüger Geldbeträge vom Opferkonto auf Konten von vorher angeworbenen Finanzagenten. Die wiederum transferieren das Geld weiter ins Ausland. Oder aber die Kriminellen verschicken gefälschte E-Mails, in denen Bankkunden aufgefordert werden, ihre Kontonummern und Passwörter einzugeben, erklärte ein Ermittler. Die mutmaßlichen Betrüger, ein 31-jähriger Tschetschene, ein 32-jähriger Litauer und ein 28-Jähriger aus Dagestan wurden verhaftet. Die Beamten beschlagnahmten auch 53 000 Euro in verschiedenen Währungen. Zudem fanden die Ermittler Diebesgut aus Einbrüchen im Bundesgebiet. Die Ermittler prüfen nun, ob die Beute den Tatverdächtigen zugeordnet werden kann. Über die Schadenssumme und die Anzahl der betrogenen Kunden konnte die Polizei noch keine genauen Angaben machen. tabu

Vermummte attackieren NPD-Mitglied mit Schlagstöcken

Fünf Unbekannte haben am Mittwoch den Neuköllner NPD-Bezirksverordneten Jan Sturm angegriffen. Die komplett schwarz gekleideten Personen hätten den 46-Jährigen gegen 23.15 Uhr in der Richardstraße zunächst vom Fahrrad gestoßen und anschließend mit Stöcken und Flaschen auf ihn eingeprügelt, hieß es von der Polizei. Während der Tat hätten die Angreifer das Opfer zudem beschimpft. Der NPD-Mann erlitt Verletzungen und wollte selbst einen Arzt aufsuchen. Die Polizei geht von einem politischen Tatmotiv aus. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar