NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Ist der Forschungsreaktor

gerissen oder undicht?

Die Überprüfung des Forschungsreaktors des Helmholtz-Zentrums in Wannsee soll noch vor dem Abschluss der laufenden planmäßigen Umbauarbeiten vorliegen. Dies teilte am Donnerstag die Senatsumweltverwaltung mit. Das Abgeordnetenhaus wollte auf seiner Sitzung am Donnerstagabend eine Sonderprüfung beschließen, was nach Angaben der Umweltverwaltung jedoch bereits seit April stattfindet. Das rbb-Magazin „Kontraste“ wollte in seiner Sendung am Donnerstagabend durch einen Bericht des Tüv Rheinland nachweisen, dass es im Reaktor einen Riss gibt. Nach einem ersten Bericht am 9. Juni hatte die Umweltverwaltung mitgeteilt, es gebe nur eine Undichtigkeit, die nicht sicherheitsrelevant sei. Laut Kontraste heißt es in dem Tüv-Bericht jedoch ausdrücklich, es gebe einen Riss im Kühlsystem. Die Umweltverwaltung teilte mit, an der Sachlage habe sich nichts geändert. Eine Sprecherin des Helmholtz-Zentrums sagte auf Anfrage, der Tüv selbst bewerte den Riss als „nicht sicherheitsrelevant“. Es trete kein Kühlwasser aus. kt/dapd

Straße des 17. Juni drei Wochen

für Autoverkehr gesperrt

Die Straße des 17. Juni wird mal wieder gesperrt. Grund ist an diesem Wochenende der Christopher Street Day, deshalb werden heute ab 14 Uhr die Autofahrer sich einen Umweg suchen müssen. Die Sperrungen bleiben zwischen Yitzhak-Rabin-Straße und Ebertstraße bis zum 13. Juli bestehen. Grund ist die Modewoche „Fashion Week“, die dort ihre Zelte aufbaut. Ebenfalls geschlossen ist am Sonntag der Boulevard Unter den Linden; am Bebelplatz findet die Klassikveranstaltung „Staatsoper für alle“ statt. Mehr zum CSD und die komplette Route am Sonnabend finden Sie auf der Extra-Seite; Seite 14. AG

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben