NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Verstorbener Erzbischof Kardinal

Georg Sterzinsky aufgebahrt

Vom verstorbenen Berliner Erzbischof Kardinal Georg Sterzinsky können die Berliner seit Mittwoch Abschied nehmen. Der Leichnam des am vergangenen Donnerstag im Alter von 75 Jahren Verstorbenen wurde in einer kleinen Kapelle der St.-Hedwigs-Kathedrale auf dem Bebelplatz in Mitte aufgebahrt. Trauernde können sich in der Kirche auch in das Kondolenzbuch eintragen. Am kommenden Sonnabend gibt es ein feierliches Requiem für den langjährigen Erzbischof. Dazu werden neben Politikern auch Bischöfe aus dem In- und Ausland erwartet, darunter der designierte Nachfolger Sterzinskys, Bischof Rainer Maria Woelki. Danach soll Sterzinsky in der Unterkirche der Kathedrale in der Grablege der Berliner Bischöfe beigesetzt werden. Sterzinsky stand mehr als 20 Jahre an der Spitze des Bistums.dapd



Berliner Industrie und Dienstleister

sehen sich im Aufschwung

Die Industrieunternehmen in Berlin und Brandenburg blicken zuversichtlich auf die zweite Jahreshälfte 2011. „Der wirtschaftliche Aufholprozess nach der Krise setzt sich in diesem Jahr in unserer Region mit einem soliden Wachstum fort“, sagte der Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg (UVB), Christian Amsinck, am Mittwoch. Wachstumsimpulse kämen aus der Industrie sowie aus dem Dienstleistungssektor. „Die Touristenzahlen und die Zahl der Fluggäste steigen, Messeaktivitäten nehmen zu“, so Amsinck. Zugleich mache sich der Hauptstadtbonus immer stärker bemerkbar. Folglich wachse auch die Zahl der Menschen, die nach Berlin kämen und sich hier wirtschaftlich betätigten.dapd

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben