NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

ICE verpasst erneut

Halt in Wolfsburg

Wieder hat ein ICE mit Berliner Passagieren einen planmäßigen Halt in Wolfsburg verpasst: Am Montag mussten etwa 40 Reisende, die in Wolfsburg aussteigen wollten, zunächst bis Stendal durchfahren, wo der Zug außerplanmäßig hielt, teilte ein Bahnsprecher mit. Die betroffenen Reisenden konnten dann in einen aus Berlin kommenden ICE Richtung Wolfsburg umsteigen – dieser hatte in Stendal wegen der Panne einen Extrahalt eingelegt. Erst Ende Juni war ein ICE in Wolfsburg versehentlich durchgefahren. dapd

100 Kilogramm Marihuana:

Vier Männer vor Gericht

Vier mutmaßliche Drogenhändler haben am Montag vor dem Landgericht die Aussage verweigert. Die Männer zwischen 29 bis 53 Jahren sollen in unterschiedlicher Beteiligung in Schmuggel und Vermarktung von 100 Kilogramm Marihuana verstrickt gewesen sein. Die Drogen im Wert von 480 000 Euro seien in Berlin, Kassel und Hamburg verkauft worden. Für drei der Angeklagten klickten die Handschellen. Einer der Männer soll mit 30 Kilogramm Marihuana auf der Autobahn bei Hannover gefasst worden sein. Es sind 25 Verhandlungstage terminiert. K.G.

Baden wieder möglich:

Entwarnung für den Schlachtensee

Er ist eines der beliebtesten Ausflugziele Berlins: der Schlachtensee. Doch der Badespaß wurde am Wochenende getrübt. Denn noch am Freitag hatte das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) davon abgeraten, im Schlachtensee zu baden. Nach erneuten Untersuchungen aber gibt die Behörde nun Entwarnung: Das Baden sei wieder bedenkenlos möglich. Die ausgerufenen Warnungen für den Schlachtensee sowie für zwei Badestellen an der Unterhavel seien aufgehoben, sagte eine Sprecherin. Die Qualität des Wassers bewege sich im gelben Bereich, sei also gut. Auch Kinder könnten wieder baden. Das Lageso testet regelmäßig die Qualität der Gewässer. In der vergangenen Woche durchgeführte Tests hatten erhöhte Verunreinigungswerte für den Schlachtensee aufgewiesen. Ursache dafür seien starke Regenfälle gewesen, die ungeklärtes Abwasser in den See gespült hatten, sagte eine Sprecherin. Neu genommene Proben hätten aber gezeigt, dass das Wasser wieder sauber ist. bjs

Details zu allen Badestellen unter www.berlin.de/badegewaesser. Das Badegewässertelefon des Lageso ist erreichbar unter 90 229 – 5555.

Pfleger in Alpenland-Heimen

im Osten Berlins drohen mit Streik

Die gewerkschaftlich organisierten Beschäftigten des Heimbetreibers Alpenland haben mehrheitlich für Streik gestimmt, teilte die Gewerkschaft Verdi mit. Rund 200 der 350 Berliner Alpenland-Beschäftigten sind in drei Heimen im Osten der Stadt beschäftigt: Die Altenpfleger bekommen bis zu 300 Euro weniger im Monat als die Kollegen im Westen Berlins. Nach Verdi-Angaben habe die Geschäftsführung eine etwaige Lohnangleichung aber nur mit weniger Weihnachts- und Urlaubsgeld in Aussicht gestellt. Seit einem Jahr wird erfolglos verhandelt. hah

0 Kommentare

Neuester Kommentar