NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Viel Regen im Quellgebiet der Spree

Cottbus – Starke Regenfälle haben im Quellgebiet der Spree in Ostsachsen zu einem erhöhten Wasserstand geführt. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes fielen in der Oberlausitz in 24 Stunden rund 100 Liter pro Quadratmeter. Deshalb haben die Behörden die zweithöchste Hochwasseralarmstufe ausgerufen. Auswirkungen auf das benachbarte Brandenburg gibt es bislang noch nicht. „In der Spree und in anderen Flüssen herrscht derzeit genau wie in der Talsperre Spremberg noch viel Platz für zusätzliche Wassermassen“, sagte der Chef des Brandenburger Landesumweltamtes, Professor Matthias Freude am Donnerstag. Ste.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar