NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Patient stach aus Wut zu:

Vier Jahre Gefängnis



Berlin - Nach einem Messerangriff auf einen Krankenpfleger aus Wut über die Wartezeit muss ein damaliger Patient für vier Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht sprach den 29-Jährigen der gefährlichen Körperverletzung schuldig. Erol S. war am 31. Januar 2010 mit einem schmerzenden Fuß in die Notaufnahme des Kreuzberger Urban-Krankenhaus gekommen. Nach etwa zwei Stunden soll der aufgebrachte Patient aufgestanden sein. Als ihn der Pfleger zurück zur Trage schieben wollte, habe S. ein Messer gezogen. Das 51-jährige Opfer wurde durch einen Stich in die Brust lebensgefährlich verletzt. K.G.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar