NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Keime im Trinkwasser: Ursachenforschung kommt voran

Nach der Verunreinigung durch Colibakterien ist das Trinkwasser nach Auskunft der Berliner Wasserbetriebe (BWB) jetzt in ganz Spandau wieder keimfrei, es muss daher nicht mehr abgekocht werden. Auch die Suche nach der Ursache der Verschmutzung kommt nach Auskunft von BWB-Sprecher André Beck voran: Offenbar habe einer der 22 inzwischen stillgelegten Förderbrunnen ein Leck, durch das schmutziges Oberflächenwasser eingedrungen sei. Denkbar sei aber auch ein undichter Kabelschacht für die Stromversorgung der Pumpe. Oberflächenwasser ist naturgemäß verunreinigt, etwa durch Tierkot. Dagegen sei das aus 60 bis 100 Meter Tiefe geförderte Grundwasser keimfrei und enthalte auch keinen Sauerstoff, den Bakterien zum Leben benötigen. obs

0 Kommentare

Neuester Kommentar