NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Berliner haben im Bundesvergleich die beste Klimabilanz
Die Berliner leben statistisch klimafreundlicher als alle anderen Deutschen: Nach Auskunft der Umweltverwaltung lag der CO2-Ausstoß eines Durchschnittsberliners im Jahr 2008 bei 5,4 Tonnen. Der bundesweite Schnitt habe bei 9,2 Tonnen gelegen. Allerdings profitiert Berlin in dieser „Quellenbilanz“ davon, dass es einen erheblichen Teil seiner Energie importiert, so dass beispielsweise mit der Stromerzeugung verbundene CO2-Emission den auswärtigen Kraftwerken zugerechnet wird. Gegenüber 2007 ist die Berliner Emission des Treibhausgases um 200 Kilo pro Person gestiegen. Als Hauptgrund dafür gilt die Mehrwertsteuererhöhung im Januar 2007: Rechtzeitig vor dem Jahreswechsel hatten viele ihre Brennstoffvorräte aufgefüllt und vollgetankt, so dass sie längere Zeit nicht nachtanken mussten. Gegenüber dem internationalen Referenzjahr 1990 sank der Berliner CO2-Ausstoß um 31 Prozent. Dass die Zahlen erst mit mehrjähriger Verspätung erscheinen, liegt an der aufwendigen Berechnung der Emissionen. obs

Neonazis provozieren mit Kundgebung zum Mauergedenken
Die rechtsextreme NPD will am 13. August unter dem Motto „50 Jahre Mauerbau“ am S-Bahnhof Bornholmer Straße in Prenzlauer Berg eine Kundgebung abhalten. Als prominente Redner werden der sächsische NPD-Fraktionschef Holger Apfel und der Bundesvorsitzende der NPD-Jugendorganisation, Michael Schäfer, angekündigt. Anmelder ist der Neonazi Sebastian Schmidtke. Dieser hatte bereits den Aufmarsch im Mai in Kreuzberg angemeldet, bei dem Rechtsextremisten mehrere Gegendemonstranten verletzten. Mehrfach war die NPD in den vergangenen Monaten in verschiedenen Bezirken aufmarschiert. „Der Missbrauch dieses historischen Datums für die politischen Interessen der NPD schadet dem würdigen Gedenken an die Maueropfer“, sagte der Direktor der Stiftung Berliner Mauer, Axel Klausmeier. Linke Gruppen kündigten Protestaktionen an. Am 1.Mai 2010 wurde ein rechtsextremer Aufmarsch, ebenfalls am S-Bahnhof Bornholmer Straße, durch friedliche Sitzblockaden verhindert. jra

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar