NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

80-jähriger Fußgänger

stirbt bei Verkehrsunfall



Berlin - Ein 80 Jahre alter Fußgänger ist bei einem Unfall in Gesundbrunnen ums Leben gekommen. Laut Polizei war der Mann gegen 11.30 Uhr auf die Bernauer Straße gelaufen, ohne auf den Verkehr zu achten. Ein 55-Jähriger Autofahrer konnte nicht rechtzeitig bremsen und erfasste den Mann, der später im Krankenhaus starb. Der Rentner ist das 28. Verkehrsunfallopfer in diesem Jahr. Tsp

Gewerkschaft der Polizei will gegen Kennzeichnungspflicht klagen

Berlin - Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) will gegen die Kennzeichnungspflicht der Berliner Beamten klagen. Dabei geht es vor allem um die obligatorischen Nummern auf Uniformen von Einsatzbeamten. Zunächst solle mit vier ausgewählten Kollegen stellvertretend Beschwerde beim Polizeipräsidenten eingelegt werden, sagte GdP-Landeschef Michael Purper. Sollte dies keinen Erfolg haben, wolle man vor das Verwaltungsgericht. Wenn nötig, gehe man bis zum Bundesverfassungsgericht, was bis zu einem Urteil zwei Jahre dauern könne. Ex-Polizeipräsident Dieter Glietsch hatte die Kennzeichnungspflicht eingeführt. hah

Pro-Deutschland-Funktionär beim Wahlplakate-Kleben angegriffen

Berlin - Der Pankower Bezirkschef der ultrarechten Partei Pro Deutschland, Lars Seidensticker, ist am Montag beim Anbringen eines Wahlplakates in der Grellstraße in Prenzlauer Berg von einem Unbekannten angegriffen und mit Reizgas besprüht worden. Der 38-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Der Angreifer entkam. Auf der Internetseite der Partei hieß es, das Plakat („Unsere Frauen bleiben frei!“) richte sich „gegen die Islamisierung Berlins“. In der Nacht zu Dienstag wurde ein 19-Jähriger von fünf Männern attackiert, die zuvor Wahlplakate der rechtsextremen NPD am Halleschen Ufer in Kreuzberg angebracht hatten. Der 19-Jährige wollte schlichten, als ein Passant die Plakate abnehmen wollte und mit den NPD-Leuten deshalb in Streit geraten war. tabu

Mit gestohlenen Kabeln

aus Windkraftanlagen ertappt

Jacobsdorf - Bei einer Fahrzeugkontrolle bei Jacobsdorf auf dem Rastplatz Biegener Hellen an der A 12 nach Frankfurt (Oder) entdeckten Bundespolizisten am Montag etwa eineinhalb Tonnen Erdungskabel. Wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte, sind die Kabel vermutlich aus Windkraftanlagen in Brandenburg gestohlen worden. Die 20-jährige polnische Fahrerin und ihr 33-jähriger Beifahrer hätten die Herkunft der Kabel nicht schlüssig erklären können. kt

Pro & Contra: Mehrheit will

Noten für Lehrer geheim halten

Berlin - Die große Mehrheit der Anrufer beim „Pro & Contra“ des Tagesspiegels findet es richtig, dass die neuerdings verbindlichen Benotungen der Lehrer durch Schüler – wie vom Senat vorgesehen – nicht veröffentlicht werden: 89,2 Prozent stimmten für die Geheimhaltung, 10,8 Prozent für die Veröffentlichung. Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar