NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Flucht vor Polizei:

Raser fährt Radler um

Ein Audi-Fahrer ist in der Nacht zu Mittwoch vor der Polizei geflüchtet und hat dabei in Neukölln einen Radfahrer erfasst. Der 30-Jährige liegt im künstlichen Koma. Sein Zustand ist äußerst kritisch. Der Unfall ereignete sich gegen 1.45 Uhr an der Hermannstraße Ecke Selchower Straße. Laut Polizei war der Fahrer des Audi A8 mit „deutlich überhöhter Geschwindigkeit" unterwegs. Er wollte offenbar einer Polizeistreife entkommen. Diese hatte ihn mit Blaulicht verfolgt, weil er zuvor über den Columbiadamm gerast war. Bei der Kollision mit dem Radfahrer flog dieser über die Motorhaube und erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen. Der Unfallfahrer flüchtete. Der braune Audi wurde später verschlossen in der Treptower Straße entdeckt. Der Halter gab an, dass er nicht am Steuer gesessen habe, sondern seinen Wagen an einen Bekannten verliehen habe. Allerdings kenne er lediglich den Namen des Mannes, eine Adresse habe er nicht. Die Polizei überprüft jetzt die Angaben des Halters. Zeugen werden dringend gebeten, sich bei der Polizei zu melden. tabu

300-Kilo-Tresor aus Bürgeramt Friedrichshain-Kreuzberg gestohlen

Unbekannte haben einen 300-Kilo-Tresor aus dem Bürgeramt Friedrichshain-Kreuzberg gestohlen. Die Tat ereignete sich bereits am 10. August, wie die Polizei jetzt bestätigte. Gegen fünf Uhr hatte ein Mitarbeiter des Amtes in der Schlesischen Straße den Einbruch bemerkt. Die Täter waren durch ein Fenster in das Gebäude eingedrungen. Von dort müssen sie es geschafft haben, den rund 300 Kilogramm schweren Tresor zu entwenden. „Es wird vermutet, dass sie eine Sackkarre benutzt haben“, sagte eine Polizeisprecherin. In dem Tresor sollen sich Geld und Stempel für Dokumente befunden haben. Dass dort auch Blankounterlagen und Pässe enthalten waren, konnte die Polizei nicht bestätigen. tabu

Tuberkulose im Abschiebegefängnis in Köpenick entdeckt

Ein Gefangener im Abschiebegefängnis Grünau ist nach Polizeiangaben an offener Tuberkulose erkrankt. Die Krankheit ist hoch ansteckend, die komplette Etage, auf der sich die Zelle des Mannes befindet, wurde am Dienstag geräumt und desinfiziert. Die 23 Insassen wurden auf andere Stockwerke verlegt und ärztlich betreut. Der 47-Jährige sitzt seit einer Woche im Abschiebegewahrsam und befindet sich nun im Justizkrankenhaus. Tuberkulose ist eine chronische Infektionskrankheit und meldepflichtig. Sie wird durch Tröpfchen, seltener über die Haut übertragen. Vor 100 Jahren starb jeder dritte Berliner an der Infektion. Heute ist Tuberkulose etwa in Asien stark verbreitet.hah

0 Kommentare

Neuester Kommentar