NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Tarifkonflikt beigelegt:

BVG und Gewerkschaft einigen sich

Berlin - Die Streikgefahr ist gebannt: Der Kommunale Arbeitgeberverband (KAV) und die Gewerkschaft Verdi haben sich auf einen Tarifvertrag für die 13 000 Beschäftigten der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) geeinigt. Dabei ging es ausschließlich um bessere Arbeitsbedingungen. Die tägliche Arbeitszeit soll auf 8,5 Stunden begrenzt werden, und die Ruhezeiten zwischen zwei Schichten müssen mindestens elf Stunden betragen.Tsp



Berliner Trinkwasser wird nach Verkeimung weiter gechlort

Berlin - Der viele Regen der vergangenen Wochen hat nach Angaben der Berliner Wasserbetriebe (BWB) das Spandauer Trinkwasser mit coliformen Keimen verschmutzt. Durch undichte Stellen sei Oberflächenwasser eingedrungen. Da noch Keime vorhanden sein können, werde das Wasser in Teilen von Berlin vorerst weiter mit Chlor behandelt. Laut BWB ist es zwar ohne Einschränkungen als Trinkwasser geeignet, allerdings sei Chlorgeruch nicht auszuschließen. obs

Plastikreste als Kompost verkauft:

Razzia bei mutmaßlicher Müllbande

Potsdam - Brandenburgs Polizei hat einen Fall von illegaler Müllverklappung aufgedeckt. Bei einer Razzia in Schönewalde (Elbe-Elster) haben 50 Beamte Geschäftsräume, Wohnungen, zwei Kompostieranlagen und eine Mülldeponie in der Uckermark durchsucht. Für die fünf Verdächtigen war es ein lukratives Geschäft. Die 39 bis 58 Jahre alten Männer sind Chefs und Mitarbeiter mehrerer Firmen, die zwei Kompostieranlagen und eine Spedition betreiben. Seit 2007 sollen sie unter unbedenklichen Klärschlamm zerschredderten Plastikmüll gemischt haben. Den belasteten Kompost verkauften sie als Rekultivierungsboden an Altdeponien. axf

Taxi-Überfall vor zehn Jahren:

Zwei Angeklagte freigesprochen

Berlin - Ein Überfall auf einen Taxifahrer vor mehr als zehn Jahren bleibt ungesühnt. Zwei Männer, 35 und 41 Jahre alt, wurden am Donnerstag aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Im Auto des 49- jährigen Opfers waren zwar Kippen sichergestellt worden, die ihnen 2010 bei einem Routineabgleich von DNA-Material zugeordnet werden konnten. Im Aschenbecher gab es aber weitere Stummel, so dass auch andere Täter in Betracht kommen, so das Gericht. Der Fahrer war bei dem Überfall in Moabit gewürgt worden. Nach einem Gerangel flohen die Täter ohne Beute. Ob es die Angeklagten waren, konnte der Fahrer nicht mehr sagen. K.G.

Zerstückelter Tätowierer:

Freundin des Täters verhaftet

Berlin - Nach dem Mord an dem Tätowierer Raoul S. ist gestern auch die Freundin des amerikanischen Täters verhaftet worden. Sie soll die Tatspuren beseitigt und Leichenteile versteckt haben. Seit Mittwoch sitzt die 21-Jährige in Untersuchungshaft. Sie soll die Mieterin der Wohnung in Oberschöneweide sein, in welcher der Tätowierer Raoul S. Anfang Juli ermordet worden war. Der 29-jährige US-Amerikaner hat die Tat gestanden. Die Männer hatten sich beim Trinken in der Wohnung der 21-Jährigen gestritten. Dabei sei auf Raoul S. eingeschlagen worden bis er starb. Dann soll der 29-Jährige die Leiche mit einer Kettensäge zerstückelt und beseitigt haben. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben