NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Brandserie geht weiter –

wieder drei Autos angezündet

Auch in der elften Nacht in Folge brannten wieder Autos in Berlin. Insgesamt drei Fahrzeuge standen in der Nacht zu Freitag in Schöneberg und Hakenfelde in Flammen. Zuerst zündeten Unbekannte gegen 22 Uhr einen aufgebockten Toyota in der Rauchstraße in Hakenfelde an. Der 27 Jahre alte Wagen wurde am Heck beschädigt. Gegen 0.30 Uhr brannte ein Mercedes in der Wormser Straße und nur wenig später ein Audi in der Kleiststraße. Beide Autos wurden nur leicht beschädigt, weil Passanten und Polizisten die Kleinbrände mit Feuerlöschern erstickten. Verletzt wurde niemand. Weitere Fahrzeuge wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Ob es einen politischen Hintergrund gibt, prüft der Staatsschutz. Insgesamt wurden dieses Jahr damit 521 Autos durch Brände beschädigt. bjs

Explosion in Wedding: Art des Sprengsatzes weiterhin unklar

Nach der Explosion eines in einer Plastiktüte versteckten Sprengsatzes in Wedding ist weiter unklar, ob es sich um einen Knallkörper größeren Kalibers oder eine selbst gebaute Rohrbombe handelt. Was sich in der Plastiktüte befunden hatte und zur Explosion führte, müssten die Untersuchungen der Kriminaltechniker des Landeskriminalamtes ergeben, hieß es am Freitag bei der Polizei. Am Donnerstagabend war eine Plastiktüte auf einem Friedhof in der Nähe des Schillerparks in die Luft gegangen. Verletzt wurde niemand. Erst vor zwölf Tagen erlitt ein 58-jähriger Spaziergänger schwere Verletzungen, als er eine Plastiktüte aufheben wollte, in der sich ein selbst gebauter Sprengsatz befand. Ob beide Taten in Zusammenhang stehen, werde geprüft, teilte ein Polizeisprecher mit. Die Ermittlungen dauern an.bjs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar