NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Urteil nach tödlichen Stichen



Den tödlichen Angriff auf einen Gemüsehändler nach einer harmlosen Rempelei hat das Landgericht mit Strafen von sieben beziehungsweise acht Jahren Haft geahndet. Anthony W. und Marvin K., 23 und 24 Jahre alt, wurden am Montag des Totschlags schuldig gesprochen. Nach einer verbalen Auseinandersetzung hätten beide „ohne nachvollziehbaren Grund“ auf den Familienvater eingestochen. Elf Stiche trafen den Mann. K.G.

Menschenrechtler für Untersuchung

Die „Internationale Liga für Menschenrechte“ fordert eine unabhängige Untersuchungskommission zu dem tödlichen Polizeischuss auf eine psychisch kranke Frau am Mittwoch. „Auch der Messerangriff einer Frau darf kein Freibrief für einen gezielten Todesschuss sein“, sagte ein Sprecher der Organisation am Montag. Die 53-Jährige war von einem Polizisten erschossen worden, nachdem sie Beamte in ihrer Wohnung in Reinickendorf mit einem Messer angegriffen hatte. jra

Protestierer vom Alex verschnaufen

Die „aCampada“-Gruppe hat am Montag nicht auf dem Alexanderplatz protestiert – aber eine Aktion für den kommenden Freitag angekündigt. Mit einem Marsch vom Brandenburger Tor zum Alexanderplatz wollen die Aktivisten für mehr Demokratie auf die Straße gehen. Innensenator Ehrhart Körting (SPD) verteidigte am Montag im Innenausschuss, dass die Polizei am Freitag das Protestcamp geräumt hatte. jra

Gegen Diskriminierung von Roma

Zu einer Kundgebung gegen die Diskriminierung von Sinti und Roma trafen sich gestern Abend rund 70 Demonstranten auf dem Lausitzer Platz in Kreuzberg. Im Mittelpunkt stand dabei nicht nur die Situation der seit fast einem Monat im Görlitzer Park leben Roma-Familien aus Rumänien. Vorurteile, wie Roma seien „zu laut, unhygienisch und unangepasst“ seien ein europaweites Phänomen, sagte eine Rednerin. pkn

0 Kommentare

Neuester Kommentar