NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Migrantenorganisationen wollen „Nicht-Integrationspreis“ vergeben

Potsdam - Migrantenvereine in Brandenburg wollen künftig einen „Nicht-Integrationspreis“ an märkische Kommunen vergeben. Mit dem Negativpreis sollen Städte und Landkreise kritisiert werden, die sich „schwer mit der Integration von Migranten tun“, teilte der brandenburgische Migrations- und Integrationsrat am Freitag mit. In dem Landesverband sind mehr als 30 Migrantenorganisationen und -beiräte der Kommunen zusammengeschlossen. Favoriten für die erste Preisverleihung seien der Landkreis Oberhavel sowie die Städte Senftenberg und Bernau, hieß es. Über die Vergabe soll am Sonnabend entschieden werden. Integration erfordere einen großen Einsatz von den Zugewanderten, aber auch von der Aufnahmegesellschaft. Für eine gelingende Integration seien jedoch nicht nur Sprachkurse und Beratung nötig. Migranten müssten stärker in alle Bereiche des öffentlichen Lebens eingebunden werden. epd

Stift Marienfließ feiert

sein 780-jähriges Bestehen

Marienfließ - Das evangelische Stift Marienfließ feiert an diesem Sonnabend sein 780-jähriges Bestehen. Nach einem Gottesdienst (13 Uhr) wird eine Führung über das Stiftsgelände angeboten, wie die Berliner Stephanus-Stiftung ankündigte. Marienfließ ist das älteste Zisterzienser-Nonnenkloster in Brandenburg. Der Legende nach erhielt Kaiser Otto IV. (1175-1218) von einem Sultan ein paar Tropfen des ans Kreuz geschlagenen Jesus Christus zum Geschenk. 1231 ließ Ritter Johann Gans zu Putlitz das Kloster errichten, um der Reliquie einen Ort zu deren Verehrung zu schaffen. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar