NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Ermittlung wegen Wahlfälschung gegen Graue Panther

Die Grauen Panther Deutschland (GPD) sollen für ihren Antritt zur Abgeordnetenhauswahl Unterstützerunterschriften gefälscht haben. Das Büro des Landeswahlleiters bestätigte Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen die Partei. Der Bezirk Pankow hatte vor knapp acht Wochen Anzeige erstattet. Derzeit kontaktiert die Polizei Betroffene, deren Namen offenbar ohne ihr Wissen auf den Listen aufgetaucht sind. Um mit einer Landesliste anzutreten, muss eine Partei 2200 Unterschriften mit gültiger Adresse und Datum sammeln. Trotz der offenbar gefälschten Unterschriften, schaffte die GPD diese Hürde nicht. Auf den Antritt der GPD für die Wahlen zur BVV in Pankow, Tempelhof-Schöneberg und Reinickendorf haben die Ermittlungen keinen Einfluss. jra

Autobrandstiftung in Schöneberg:

Motiv liegt im privaten Bereich

In der Nacht zum Montag stand wieder ein Auto in Flammen. Nach zwei Nächten ohne Brandstiftungen haben Unbekannte in der Bautzener Straße in Schöneberg einen Golf angezündet – allerdings liegt das Motiv im privaten Bereich. Mehrere Personen sollen sich nach Angaben der Zeugen zunächst um den alten Golf gestellt haben, seien aber nach wenigen Minuten geflüchtet, sagte ein Polizeisprecher. Nach Tagesspiegel-Informationen wird eine Beziehungstat vermutet. Sowohl der Halter des Wagens als auch die mutmaßlichen Täter sollen türkischer oder arabischer Herkunft gewesen sein und sich gekannt haben. tabu

Rauchgasvergiftung wegen

eines verschlossenen Schornsteins

Wegen eines verschlossenen Schornsteins haben sich am Sonntag eine 39-jährige Frau und ihr elfjähriger Sohn in Schöneberg eine Rauchgasvergiftung zugezogen. Ein Schornsteinfeger stellte am Montag fest, dass der Schornstein mit einer Plastikscheibe luftdicht verschlossen worden war. So konnten Verbrennungsgase nicht mehr abziehen. Erst Ende Juli hatte ein verstopfter Abzug zum Tod einer sechsköpfigen Familie geführt. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben