NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

S-Bahn erneut ausgebremst,

Sperrung der U2 dauert länger

Berlin - Für die S-Bahn-Kunden ging es am Sonnabend auf vielen Strecken mühsam voran. Neben den angekündigten Sperrungen auf der Wannseebahn und der Ringbahn stoppte ab 11 Uhr ein sprengstoffverdächtiger Gegenstand unter einer Bahnbrücke auch in Wedding die Züge der S1 und S25 zwischen Bornholmer Straße und Schönholz. Spezialisten der Polizei gaben Entwarnung, Bauarbeiter hatten ein Gerät vergessen. Ersatzbusse fuhren nicht.

Bis Betriebsbeginn am Montag sind weiter die Strecken zwischen Schönhauser Allee und Ostkreuz sowie zwischen Friedenau und Anhalter Bahnhof unterbrochen. Hier fahren Ersatzbusse; Fahrgäste berichteten jedoch, dass diese vor allem in Friedenau schlecht ausgeschildert gewesen seien und man lange Zeit auf einen Bus warten musste. Zudem entfällt die S3 bis Montag früh zwischen Ostkreuz und Spandau, nur die S75 fährt nach Spandau. Schlechte Nachrichten gibt es auch für Fahrgäste der U2. Die Wiederinbetriebnahme zwischen Gleisdreieck und Wittenbergplatz verzögert sich um mehrere Wochen und erfolgt nun voraussichtlich zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember. Seit Mai wird der Bahnhof Gleisdreieck saniert. Ha

Tausende protestierten

gegen Datenspeicherung

Berlin - Unter dem Motto „Freiheit statt Angst“ zogen am Sonnabend mehrere tausend Menschen vom Brandenburger Tor zum Alexanderplatz. Sie forderten die Abschaffung der Vorratsdatenspeicherung und eine „überwachungsfreie Kommunikation“. Unterstützt wurde die Demo von den Grünen, der Linkspartei, der Piratenpartei und der FDP. Prominenteste Demonstrantin war die grüne Spitzenkandidatin Renate Künast. Ha

Sprengstoffalarm am Alex: Verdächtige Taschen waren harmlos

Berlin - Wegen zweier verdächtiger Gegenstände ist der Alexanderplatz am Samstagnachmittag für knapp zwei Stunden in großen Teilen gesperrt worden. Auch der Tramverkehr wurde unterbrochen. Passanten hatten zuvor zwischen Berolina- und Alexanderhaus zwei Taschen gefunden, die sie niemand zuordnen konnten. Daraufhin verständigten sie die Polizei. Sprengstoffexperten stellten jedoch bald fest, dass die Taschen lediglich Kleidungsstücke enthielten. Von der vorübergehenden Sperrung war auch ein Budenmarkt auf dem Alex betroffen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben