NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Ermittlungen gegen Todesschützen von Reinickendorf eingestellt

Der tödliche Schuss eines Polizisten auf eine verwirrte Frau im Märkischen Viertel hat keine strafrechtlichen Folgen. Die Staatsanwaltschaft hat das Ermittlungsverfahren gegen den Beamten am Mittwoch eingestellt. „Der Schuss ist aus einer Nothilfesituation heraus abgegeben worden“, hieß es. Nachdem die 53-Jährige sich mit einem Messer gewehrt hatte, weil sie zwangsweise zum Amtsgericht gebracht werden sollte, ist ihr in die Brust geschossen worden. hah

Schulpfarrer wirbt um Verständnis

für Aufnahme von Torben P.

Die Katholische Liebfrauen-Schule am Theodor-Heuss-Platz in Charlottenburg erwartet das für Montag angekündigte Urteil über den U-Bahn-Schläger Torben P. mit besonderer Spannung. Wenn der 18-Jährige keine Gefängnisstrafe erhalte, werde er spätestens nach den Herbstferien an dem Gymnasium den Unterricht besuchen, kündigte Schulpfarrer Lutz Nehk an. In einem Schreiben an Eltern und Schüler räumte er ein, die Aufnahme von Torben P. sei eine große Herausforderung an die Schulgemeinschaft. „Hier ist ein Zeugnis unseres christlichen Glaubens gefragt.“ Torben P. ist angeklagt, im April auf einem U-Bahnsteig einen Fahrgast unter anderem mit Tritten gegen den Kopf schwer verletzt zu haben. An seine bisherige Schule kann er nach Protesten von Lehrern und Eltern nicht zurückkehren. Schulpfarrer Nehk schrieb, er habe Torben P. bei einem Gespräch kennengelernt und sehe seine Suche nach Wiedergutmachung und seine Bitte nach einer neuen Lebensperspektive als glaubwürdig an. Zugleich betonte er, nach der Aufnahme von Torben P. werde es viele Fragen geben.dapd

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben